Auch auf der großen Kirsch-Streuobstwiese hat der Winter Einzug gehalten.

Die Streuobstwiesen am Landgut liegen unter einer Schneedecke.

Ein Rheinländer freut sich über den Schnee auf der Koppel.

Ein Rheinländer freut sich über den Schnee auf der Koppel.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Auch auf dem Landgut weihnachtet es sehr.

Auch auf dem Landgut weihnachtet es sehr.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Die Fjordpferde schauen in die winterliche Landschaft.

Aktuelles…

Der Tag des Apfels

Am von LGKS jr

Äpfel sind das beliebteste Obst der Deutschen, im Durchschnitt vertilgt jeder 23,5 kg der leckeren Früchte im Jahr. Weltweit gibt es über 20.000 Sorten wovon ca. 1.000 in Deutschland vorkommen. Die beliebteste Sorte ist der "Elstar", welcher hierzulande am häufigsten angebaut wird.

Der Tag des Apfels kann allerdings auch zum Anlass genommen werden, um über den Verlust der Vielfalt bei alten Obstsorten nachzudenken. Seit der Kultivierung von Obst sind eine Vielzahl von Sorten entstanden. Diese Diversität ist durch die anhaltende Konzentration auf wenige Sorten im intensiven Niederstammanbau gefährdet. Die Entwicklung führte zu einem Verlust der traditionellen Sorten des bäuerlichen Hochstammanbaus. Davon betroffen sind vor allem wenig bekannte, regionale und alte Obstsorten. Aufgrund dessen bietet der Einzelhandel nur wenig Vielfalt beim Apfelkauf.

Seit 2004 pflegt und revitalisiert das Landgut seine wertvollen Streuobstflächen. In diesem Zusammenhang wurden über 100 Bäume alter, bewährter Sorten gepflanzt. Darüber hinaus konnten zahlreiche Umweltbildungsveranstaltungen, die sich mit diesem Thema beschäftigen etabliert werden, wie z.B. das Ganztagsangebot „Streuobstwiese“ an der Grundschule Liebstadt.

Die Landesgruppe Sachsen des Pomologen-Vereins sensibilisiert für dieses Thema, indem sie die Sächsische Obstsorte des Jahres kürt. Im Jahr 2018 handelt es sich dabei um die Apfelsorte „Maibiers Parmäne“. 1860 wurde sie vom Handelsgärtner Maibier in Moritzburg im Garten seines Schwagers gefunden und in Umlauf gebracht. Obwohl die Sorte von bekannten Pomologen beschrieben wurde, erlangte der Apfel nie überregionale Bedeutung. Heute kann man den Apfel nur noch selten in alten Streuobstbeständen in Sachsen finden. Eine Pflanzung ist vom Tiefland bis in die mittleren Lagen des Hügellandes möglich. Zusätzlich ist der Baum recht anspruchslos was seinen Standort angeht, solange ausreichend Feuchtigkeit vorhanden ist. Aufgrund dessen wurde sie als robuste und ertragreiche Sorte vor und nach dem 2. Weltkrieg empfohlen. Die ab dem Spätherbst saftig, reifen Früchte zeichnen sich durch einen süß-säuerlichen Geschmack aus. Bei geeigneter Lagerung können die Äpfel bis drei Monate aufgehoben werden. Eine Verwendung findet die Frucht als Tafelapfel, er kann aber auch weiterverarbeitet werden.

 

genialsozial am LGKS

 

Weihnachtsfeier am LGKS

Am von LGKS jr

Bei Kerzenschein und Räuchermännchen herrscht eine weihnachtliche Stimmung in Grahls Weinstube. Nach und nach treffen die zahlreichen Gäste der Weihnachtsfeier am LGKSs ein und die Plätze am festlich geschmückten Tisch werden langsam gefüllt.

Mehr zur Weihnachtsfeier lesen Sie hier.

Fr. Kemper fasst das vergangene Jahr zusammen.

Der Nikolaus war da!

Am von LGKS jr

Wenn im Dezember die eilenden Huf-Schritte eines Pferdes an den Häusern Liebstadts widerhallen. Und helle Glocken immer lauter werden, spätestens dann, wissen alle Kinder im Ort bescheid. Der Nikolaus kommt wieder auf seinem starken Fjordpferd angeritten.
Lange Nacht der Fledermaus Tatsächlich kommt er auch dieses Jahr auf den Schulhof und zwei bis oben hin gefüllte Säcke, mit Geschenken hängen an seinem Pferd. Begleitet wird der Nikolaus von seinen fleißigen Helfern, vier Wichtel. Knecht Ruprecht ist auch dabei und steht mit seinem großen Hut, einem braunen Mantel und seiner Rute an der Seite.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Kinder freuen sich über den Nikolaus

Die Winter-Eibenwanderung

Am von LGKS jr

Ein eisiger Wind treibt graue Wolken durch das Müglitztal. Und von irgendwo klingt leise und traurig eine Harfe durch den Nebel, der an den Wipfeln und zwischen den imposanten Eiben am Lederberg hängen bleibt. Dort befindet sich der größte zusammenhängende Eibenbestand in Sachsen. Die Baumart gehört zu einer der ältesten auf der Welt und sticht mit besonderen Eigenschaften heraus. Genau damit beschäftigt sich die vom Landgut organisierte Wanderung.

Mehr zur Wanderung finden sie hier.

Die lange Nacht der Fledermaus

Am von LGKS

Irgendwo in einem dunklen und kalten, aber geschützten Keller, einem Stollen oder einer Höhle, hängen kopfüber die Fledermäuse, die im Sommer in Großröhrsdorf zu Hause sind. In ihrem Winterquartier halten sie zur Zeit ihren Winterschlaf.
Währenddessen finden sich im gemütlich warmen und hellen Gastraum von Grahls Weinstube nach und nach immer mehr Familien ein. Sie sind der Einladung des Landguts zur „Langen Nacht der Fledermaus“ gefolgt. Für Groß und Klein hat Projektleiter Jakob Richter viele wissenswerte Dinge und spannende Spiele rund um die Fledermaus vorbereitet.

Mehr zur langen Nacht der Fledermaus lesen Sie hier.
Lange Nacht der Fledermaus

Wetterfeste Streuobstkids pflanzen auch in diesem Jahr „3 Äpfel für Goldmarie“

Am von LGKS

Ein grauer Vorhang bedeckt den Himmel und große Regentropfen fallen aus der dicken Wolkendecke. Ein Wetter, das wohl die meisten davon abschreckt, einen Fuß vor die Tür zu setzen. Nicht so die Kinder des Ganztagsangebots „Lebensraum Streuobstwiese“ aus Liebstadt. Sie nehmen auch 2017 wieder an der Aktion „3 Äpfel für Goldmarie“ des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz - Osterzgebirge teil.

Wie die Streuobstkids dem stürmischen Wetter trotzen und ihre jungen Obstbäume wohlbehalten am richtigen Standort einpflanzen, lesen Sie hier.
Pflanzaktion 2017

Mit Fledermaus ins Zwergenhaus – das Landgut-Team beim bundesweiten Vorlesetag

Am von LGKS

Kinder lieben Geschichten. So wie die von der kleinen Fledermaus Lucie. Von ihren Abenteuern lesen und erzählen Anna-Karina Kemper und Jakob Richter vom Landgut Kemper & Schlomski den aufmerksamen Kinder der Kita Zwergenhaus in Liebstadt am bundesweiten Vorlesetag.
Mehr als 173.000 engagierte Vorleser haben sich in diesem Jahr mit einem Buch in der Hand auf den Weg gemacht, um anderen eine Geschichte zu schenken. Ziel ist es, die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Mehr zum Vorlesetag im Zwergenhaus lesen Sie hier.
Bundesweiter Vorlesetag

Jeder Schnitt ein Schritt auf dem richtigen Weg – das Seminar für Obstwiesenbewirtschafter

Am von LGKS

Das Interesse an der Nutzung regionaler Streuobstbestände und die Nachfrage nach unbehandeltem und in der Regel schmackhafterem Obst ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Oft sind allerdings die Fachkenntnisse zum richtigen Gehölzschnitt bei Streuobstwiesenbesitzern und/oder -bewirtschaftern nicht mehr, oder nur teilweise vorhanden.

Zum Glück lassen sich diese Wissenslücken dank engagierter Fachleute wie Gartenbauingenieur Holger Weiner und Katrin Müller vom Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz – Osterzgebirge e.V. (LPV) schließen. In ihren vom LPV initiierten Seminaren vermitteln sie umfassende theoretische und praktische Fachkenntnisse rund um den richtigen Schnitt von Obstbäumen. Das Landgut Kemper & Schlomski (LGKS) ist als Kooperationspartner beim Seminar in Großröhrsdorf mit dabei.

Mehr zum Tagesseminar Obstbaumschnitt lesen Sie hier.
Tagesseminar Obstbaumschnitt

Abschied von Valør Halsnæs

Am von LGKS

Nachdem sich sein Gesundheitszustand trotz intensiver Betreuung in den letzten Wochen rapide verschlechtert hat, mussten wir unseren geliebten Verbandselitehengst Valør Halsnæs vor zwei Tagen für immer gehen lassen. Nach 23 Jahren, in denen der freundliche und bis ins Alter eindrucksvolle Valør nur so vor Energie und Lebensfreude strotzte, hat ihm die Erkrankung nicht nur körperlich, sondern auch seelisch sichtbar zu schaffen gemacht. Als er selbst mit Hilfestellung nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen konnte, war die Entscheidung schließlich unabwendbar.

Für das Landgut Kemper & Schlomski hinterlässt Valør in züchterischer Hinsicht ebenfalls eine große Lücke. 2005 selbst viel umjubelter Siegerhengst der Hengsteintragung in Alsfeld, hat er in seinem züchterischen Einsatz in Deutschland insgesamt 6 gekörte Söhne und 17 eingetragene Töchter, darunter 8 Prämienstuten und eine Staatsprämienstute hervorgebracht. „Seine“ Stute Lalinga führt auch in diesem Jahr ein bildhübsches Stutfohlen von ihm bei Fuß.

In seinen Söhnen, Bundesprämienhengst Valentino LGKS und den Prämienhengsten Valerio LGKS und Valentino III LGKS lebt Valør Halsnæs bei uns am Landgut weiter. Vor allem, wenn man den 2014 geborenen Valentino III mit seiner schönen Oberlinie und dem wachen Blick voller Kraft über die Weide traben sieht, glaubt man, den jungen Valør vor sich zu sehen.

Wir sind dankbar, diesen wunderbaren und außergewöhnlichen Hengst über so viele Jahre bei uns gehabt zu haben.
Valoer Halsnaes

Engagement im Zuge der Erarbeitung einer sächsischen BNE-Strategie

Am von LGKS

Im Fokus der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) steht die Vermittlung einer nachhaltigen Lebensweise gekoppelt mit einer globalen Sichtweise an alle Altersgruppen. Spätestens mit der UN-Dekade von 2004 bis 2014 ist die BNE in aller Munde. Mit dem Ende der Dekade wird jedoch weiter über die Implementierung der nachhaltigen Entwicklung im Bildungssektor diskutiert. Dazu wurde 2015 das Weltaktionsprogramm der UNESCO entwickelt, welches darauf abzielt, langfristig eine systemische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken und BNE vom Projekt in die Struktur zu bringen. In diesem Zusammenhang möchte auch der Freistaat Sachsen eine Landesstrategie zur BNE entwickeln. In diesem wichtigen Prozess ist auch das Landgut involviert und trägt somit zum sächsischen Beitrag zur Umsetzung des nationalen Aktionsplans BNE bei.

Mit einem Workshop am 22. September 2017 wurde im Kultusministerium der erste Schritt zur Erarbeitung der Strategie begangen. An diesen Workshop schließt sich ein mehrstufiger Arbeitsprozess an, bei dem in Arbeitsgruppen zu den verschiedenen Bildungsbereichen ein Austausch mit den beteiligten Ministerien und staatlichen Bildungsinstitutionen stattfinden wird. Bärbel Kemper, Initiatorin der BNE-Projekte am LGKS, wird persönlich in verschiedenen Arbeitsgruppen aktiv sein.

Seit vielen Jahren engagiert sich das LGKS schon im Bereich einer nachhaltigen Umweltbildungsarbeit für alle Altersgruppen in der Region und darüber hinaus. Zentrale Themen sind unter anderem die Streuobstwiese als generationsübergreifendes Kulturgut und wertvoller Lebensraum, sowie bedrohte heimische Tierarten wie die Fledermaus und der Eremit. Für die Bildungsarbeit im Schulwald, bei der das praktische Erleben ökologischer Entstehungs- und Entwicklungsprozesse im Zentrum aller Projekte steht, wurde das Landgut Kemper & Schlomski 2015 für den Sächsischen Umweltpreis nominiert.
BNE-Strategie Sachsen