Auch auf der großen Kirsch-Streuobstwiese hat der Winter Einzug gehalten.

Die Streuobstwiesen am Landgut liegen unter einer Schneedecke.

Ein Rheinländer freut sich über den Schnee auf der Koppel.

Ein Rheinländer freut sich über den Schnee auf der Koppel.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Auch auf dem Landgut weihnachtet es sehr.

Auch auf dem Landgut weihnachtet es sehr.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Die Fjordpferde schauen in die winterliche Landschaft.

Aktuelles…

Bat Night - Die Internationale Nacht der Fledermäuse

Am von LGKS

Zur Internationalen Fledermausnacht (Bat Night) , die jährlich am letzten Wochenende im August stattfindet, möchten wir euch die Fledermaus des Jahres 2016 vorstellen, den Großen Abendsegler.


Die Fledermausart mit dem klangvollen Namen ist mit 40 cm Flügelspannweite einer der größten heimischen Arten. Abendsegler sind mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h nicht nur schnell unterwegs, sondern legen auf dem Weg vom Winter- in das Sommerhabitat weite Strecken bis zu  1600 km zurück.
Abendsegler jagen dort, wo sich viele Insekten tummeln. Neben Feuchtgebieten und Flusslandschaften sind sie deshalb  auf beleuchteten Parkplätzen und Straßen zu beobachten. Aufgrund ihrer Größe erjagen sie auch große Beutetiere wie Falter und Maikäfer.
Den Sommer verbringen Abendsegler  in Baumhöhlen (z. B. ausgediente Spechthöhlen oder faulen Bäumen), aufgerissenen Baumstämmen und auch in geeigneten Fledermauskästen. Im  Winterhalbjahr hängen sie dicht zusammengekuschelt  in Baumhöhlen oder in Gebäuden. Dort überstehen Abendsegler, im Gegensatz zu kleineren Fledermausarten,  auch starke Temperaturschwankungen. An warmen Wintertagen sind ihre Sozialrufe schon von weitem zu hören.
Wie viele andere Fledermausarten ist auch der Große Abendsegler in seinem Bestand gefährdet und steht daher auf der Roten Liste. Die Ursachen hierfür liegen meist im Wegfall von geeigneten Sommer- und Winterquartieren, ohne die sich Fledermäuse nicht erfolgreich fortpflanzen können.  Das muss nicht sein, wenn bei Baumfällarbeiten oder Gebäudeumbauten- und Sanierungen Rücksicht auf die Fledermaus genommen wird. Besonders umsichtige Hausbesitzer können sich ihren Einsatz für Fledermäuse mit der Plakette „Fledermaus komm ins Haus“ belohen lassen.


Die Internationale Fledermausnacht soll auf die im Verborgenen lebenden, faszinierenden  Tiere aufmerksam machen. Mit etwas Glück sind die flinken Jäger auch heute in der Dämmerung bei ihrer Jagd in Gärten, Grünanlagen und an Waldrändern zu beobachten. Schaut doch mal nach!

Zeichnung Grosser Abendsegler