Auch auf der großen Kirsch-Streuobstwiese hat der Winter Einzug gehalten.

Die Streuobstwiesen am Landgut liegen unter einer Schneedecke.

Ein Rheinländer freut sich über den Schnee auf der Koppel.

Ein Rheinländer freut sich über den Schnee auf der Koppel.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Auch auf dem Landgut weihnachtet es sehr.

Auch auf dem Landgut weihnachtet es sehr.

Besonders die Pferde freuen sich über den Schnee.

Die Fjordpferde schauen in die winterliche Landschaft.

Aktuelles…

Der Tag des Apfels

Am von LGKS

Äpfel sind das beliebteste Obst der Deutschen, im Durchschnitt vertilgt jeder 23,5 kg der leckeren Früchte im Jahr. Weltweit gibt es über 20.000 Sorten wovon ca. 1.000 in Deutschland vorkommen. Die beliebteste Sorte ist der "Elstar", welcher hierzulande am häufigsten angebaut wird.

Der Tag des Apfels kann allerdings auch zum Anlass genommen werden, um über den Verlust der Vielfalt bei alten Obstsorten nachzudenken. Seit der Kultivierung von Obst sind eine Vielzahl von Sorten entstanden. Diese Diversität ist durch die anhaltende Konzentration auf wenige Sorten im intensiven Niederstammanbau gefährdet. Die Entwicklung führte zu einem Verlust der traditionellen Sorten des bäuerlichen Hochstammanbaus. Davon betroffen sind vor allem wenig bekannte, regionale und alte Obstsorten. Aufgrund dessen bietet der Einzelhandel nur wenig Vielfalt beim Apfelkauf.

Seit 2004 pflegt und revitalisiert das Landgut seine wertvollen Streuobstflächen. In diesem Zusammenhang wurden über 100 Bäume alter, bewährter Sorten gepflanzt. Darüber hinaus konnten zahlreiche Umweltbildungsveranstaltungen, die sich mit diesem Thema beschäftigen etabliert werden, wie z.B. das Ganztagsangebot „Streuobstwiese“ an der Grundschule Liebstadt.

Die Landesgruppe Sachsen des Pomologen-Vereins sensibilisiert für dieses Thema, indem sie die Sächsische Obstsorte des Jahres kürt. Im Jahr 2018 handelt es sich dabei um die Apfelsorte „Maibiers Parmäne“. 1860 wurde sie vom Handelsgärtner Maibier in Moritzburg im Garten seines Schwagers gefunden und in Umlauf gebracht. Obwohl die Sorte von bekannten Pomologen beschrieben wurde, erlangte der Apfel nie überregionale Bedeutung. Heute kann man den Apfel nur noch selten in alten Streuobstbeständen in Sachsen finden. Eine Pflanzung ist vom Tiefland bis in die mittleren Lagen des Hügellandes möglich. Zusätzlich ist der Baum recht anspruchslos was seinen Standort angeht, solange ausreichend Feuchtigkeit vorhanden ist. Aufgrund dessen wurde sie als robuste und ertragreiche Sorte vor und nach dem 2. Weltkrieg empfohlen. Die ab dem Spätherbst saftig, reifen Früchte zeichnen sich durch einen süß-säuerlichen Geschmack aus. Bei geeigneter Lagerung können die Äpfel bis drei Monate aufgehoben werden. Eine Verwendung findet die Frucht als Tafelapfel, er kann aber auch weiterverarbeitet werden.

 

genialsozial am LGKS

 

Weihnachtsfeier am LGKS

Am von LGKS

Bei Kerzenschein und Räuchermännchen herrscht eine weihnachtliche Stimmung in Grahls Weinstube. Nach und nach treffen die zahlreichen Gäste der Weihnachtsfeier am LGKSs ein und die Plätze am festlich geschmückten Tisch werden langsam gefüllt.

Mehr zur Weihnachtsfeier lesen Sie hier.

Fr. Kemper fasst das vergangene Jahr zusammen.

Unterwegs auf historischen Pfaden – naturkundliche Wanderung entlang des Edelmannsteigs

Am von LGKS

Ungewohnt und gleichzeitig genau richtig klingen der Gesang und die zarte Melodie der Mandoline zwischen Blätterrauschen und Vogelgezwitscher. Mehr als achtzig Menschen haben sich an diesem Sonntag an der Hirschsteigkoppe am Müglitzhang zwischen Schlottwitz und Großröhrsdorf (Liebstadt) versammelt, um dem Schauspiel beizuwohnen. Sie lauschen der Sängerin im mittelalterlich-historischen Gewand und stimmen leise mit ein. Es folgt eine wortgewandte Rede des stattlich gekleideten Herrn von Bünau, Kammerherr des Markgrafen von Meißen, der Interessantes zur Geschichte der Hirschsteigkoppe und der Entstehung des Edelmannsteigs zu berichten weiß. Anschließend enthüllt er feierlich die neue Tafel, die von nun an alle Wanderer über die historischen Hintergründe des Ortes informiert. Viel Zeit bleibt ihm nicht, denn schon hört man die Hufschläge des Weesensteiner Schlossboten, der auf seinem temperamentvollen Fjordhengst gekommen ist, um den Herrn von Bünau abzuholen.

Die historische Inszenierung ist der Höhepunkt der Wanderung, die gemeinsam vom Heimatverein Schlottwitz und dem Landgut Kemper & Schlomski (LGKS) organisiert wurde.

Alles über die naturkundliche Wanderung entlang des Edelmannsteigs lesen Sie hier.
Naturkundliche Wanderung Edelmannsteig

Wetterfeste Osterhasenspurensucher und muntere Fjordfohlen beim Osterfrühschoppen

Am von LGKS

Die Kirschbäume stehen in voller Blüte, auf den Weiden sprießt überall das frische Grün und die ersten beiden flauschigen Fjordfohlen tummeln sich munter neben ihren Mutterstuten. Beste Voraussetzungen also für unser alljährliches Osterfrühschoppen am LGKS. Wenn da nicht das Wetter wäre. Von Nieselregen bis Hagelschauer ist am Ostermontag alles mit dabei. Unsere Gäste lassen sich davon allerdings nicht abschrecken. Während die kleinen Besucher reiten, basteln und Osternester suchen, können alle anderen sich bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen über die Neuigkeiten in der Region austauschen.

Mehr zum diesjährigen Osterfrühschoppen lesen Sie hier.
Osterfrühschoppen am LGKS

Der Osterhase ruft!

Am von LGKS

Am Ostermontag, den 17.04.2017, laden wir Euch wie jedes Jahr herzlich zum traditionellen Osterfrühschoppen am Landgut Kemper & Schlomski ein.

Ab 10:00 Uhr wollen wir das Osterfest im gemütlichen Beisammensein feiern. Für alle jungen und jung gebliebenen Gäste gibt es Spiele rund um Wald und Wiese, Tier und Natur zu entdecken. Der Osterhase hat ganz sicher auch wieder ein paar Überraschungen versteckt und unsere Fjordpferde warten auf alle kleinen Pferdefreunde zum Ponyreiten.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und wünschen Euch allen ein paar schöne und sonnige Osterfeiertage!
Ostergruss 2017

Was will ich werden? − Praktikums- und Ausbildungsmesse in Pirna

Am von LGKS

Vom Besuch der Grundschule über die weiterführende Schule bis hin zum letzten großen Abschlusszeugnis ist der Weg für die meisten Jugendlichen weitgehend vorgezeichnet. Vielfältig sind hingegen die Möglichkeiten, die sich im Anschluss an die schulische Ausbildung bieten. Während es für manch einen schon sonnenklar ist, welcher Weg der eigene sein wird, sind sich viele Jugendliche noch unschlüssig oder wissen nicht, ob der Wunschberuf den eigenen Vorstellungen in der Realität standhält.

Berufsorientierungstag PirnaUm zukünftige Schulabgänger bei ihrer wichtigen Entscheidung zu unterstützen, gibt es jedes Jahr Berufsorientierungstage, bei denen die Jugendlichen in direkten Kontakt mit regionalen Unternehmen kommen können, die Ausbildungsplätze, Praktika oder die Teilnahme an einem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) anbieten.

Am 05.04.2017 findet an der Goethe-Oberschule Pirna in Kooperation mit der Pestalozzi-Oberschule eine solche Ausbildungs- und Praktikumsmesse für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 - 9 statt. Mehr als zwanzig Unternehmen stellen sich vor, informieren über Arbeits- und Ausbildungsinhalte und darüber, welche Voraussetzungen für die entsprechenden Berufsfelder mitgebracht werden sollten.

Unter ihnen ist auch das Landgut Kemper & Schlomski (LGKS). Betriebsleiterin Bärbel Kemper und Forstwissenschaftlerin Nora Hennig geben Auskunft über die verschiedenen Ausbildungsberufe in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Bereich Pferdezucht. Darüber hinaus sprechen sie mit zahlreichen interessierten Schülerinnen und Schülern über die Möglichkeit eines Praktikums oder Freiwilligen Ökologischen Jahres am LGKS.

Berufsorientierungstag Pirna Direkt aus ihrem abwechslungsreichen Alltag als unsere diesjährige FÖJlerin kann Maria berichten. Das ist für die nahezu gleichaltrigen Besucher am LGKS-Stand natürlich besonders spannend.
Die meisten künftigen Absolventen wissen genau, wo ihre Stärken und persönlichen Ziele liegen und nehmen das Angebot zu einem direkten Gespräch gern an. Von der Offenheit und Neugier der Jugendlichen positiv überrascht, wünschen wir uns, den einen oder anderen Gesprächspartner beim Berufsorientierungstag bald als Praktikanten oder FÖJler am LGKS begrüßen zu dürfen.

 

Mit „Landvergnügen“ zu Gast am LGKS

Am von LGKS

Hinter „Landvergnügen“ verbirgt sich ein ebenso einfaches wie gelungenes Konzept: Mit einer Vignette und einem Hofverzeichnis können Wohnmobilreisende mehr als 470 idyllisch gelegene Höfe in ganz Deutschland besuchen und kostenfrei bei ihnen übernachten. Für 24 Stunden haben sie die Möglichkeit, in traditionellen Kunsthandwerksbetrieben, Schafhöfen, Käsereien,  Brauereien, Weingütern, Fischzuchtbetrieben, Brennereien, Ölmühlen und vielen mehr zu verweilen. Zahlreiche Familien und Freunde der Natur und des ländlichen Lebens haben diese Art zu reisen für sich entdeckt. Und es werden jedes Jahr mehr. Ein Besuch auf dem Land inspiriert und entspannt. Überall kann man interessante Menschen kennen lernen und hinter die Kulissen der landwirtschaftlichen Betriebe schauen.

Landvergnügen bietet ein Verzeichnis der schönsten Höfe in ganz Deutschland, auf denen Gäste garantiert willkommen sind und ihren Gastgebern hin und wieder gerne über die Schulter schauen dürfen. Seit 2017 sind auch wir am Landgut Kemper & Schlomski  einer dieser Gastgeber und freuen uns auf zukünftige Besucher. Vom LGKS ausgehend erwarten sie wunderschöne Wanderwege zur 1000-jährigen Schlottwitzer Eibe und zum Schloss Kuckuckstein. Die Mithilfe bei der Pferdepflege sowie bei der Heu- und Obsternte ist immer gern gesehen. Auch die Teilnahme an unseren Walderlebnistagen ist möglich. Die kleinen Gäste dürfen unter Aufsicht auf unseren Ponys reiten. Zudem können unsere Gäste kulinarische Highlights von den eigenen Streuobstwiesen genießen: Kirschen, Äpfel, Birnen und Pflaumen bewährter alter Streuobstsorten, selbst gemachte Fruchtaufstriche und fruchtigen Süßkirschbrand.

Im aktuellen Landvergnügen-Magazin wird das LGKS mit einem Hofportrait vorgestellt.
Landvergnügen

11. Januar - Tag des deutschen Apfels

Am von LGKS

Am 11. Januar wird seit 2010 der „Tag des deutschen Apfels“ begangen. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag von der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e.V. (BVEO). Auch wir am Landgut Kemper & Schlomski möchte auf diesen Tag aufmerksam machen. Durch die kurzen Transportwege vom Erzeuger zum Verbraucher behalten die einheimischen Früchte ihr volles Aroma und alle wichtigen Vitamine. Daneben ist es auch noch umweltschonender deutsche Äpfel zu wählen als Früchte zu konsumieren, die eine weite Reise hinter sich haben.Tag des Apfels
Auf unseren vielfältigen, mehrfach durch den Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz Osterzgebirge e.V. ausgezeichneten Streuobstwiesen bauen wir verschiedene alte heimische Apfelsorten an. Nur wenige dieser Sorten findet man in den Obstregalen der Supermärkte.  Die Früchte der alten Sorten, wie dem Schönen aus Herrnhut oder dem Altländer Pfannkuchenapfel, sind besonders aromatisch. Die Sorten sind auch sehr widerstandsfähig gegenüber Schadinsekten und pilzlichen Schaderregern, so dass wir vom LGKS auf Pflanzenschutzmittel verzichten.  So kann auch bedenkenlos vom Baum genascht werden.
Davon können sich die Kinder der Benjamin-Geißler-Grundschule in Liebstadt, die am Ganztagsangebot „Lebensraum Streuobstwiese“ teilnehmen, jeden Herbst zur Ernte überzeugen. Mit Begeisterung backen die Schüler Apfelkuchen oder verarbeiten die Früchte zu leckerem Brotauf-strich. Auch Besucher des Landgutes sind herzlich auf eine Kostprobe von unseren Äpfeln und anderem Obst oder den köstlichen handgemachten Produkten eingeladen.

Bäume für die Zukunft, Einsatz für die Umweltbildung und Applaus für die Pferde - unser Jahresrückblick 2016

Am von LGKS

Vielseitigkeit ist kennzeichnend für das Engagement am Landgut Kemper & Schlomski. Und doch gibt es in jedem Jahr ein großes Thema, das mehr als alle anderen im Fokus steht.

Green Consulting am LGKS

2016 sind es die Streuobstwiesen. Einer umfangreichen Sanierung des wertvollen alten Baumbestandes folgt in mehreren Etappen die Pflanzung von mehr als 70 jungen Obstbäumen bewährter alter Sorten. Als Kooperationspartner kann das LGKS die Allianz Deutschland mit dem Projekt „Bäume für die Zukunft“ und den Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit dem Projekt „Drei Äpfel für Goldmarie“ für sich gewinnen. Dank der tatkräftigen Unterstützung des gesamten Landgut-Teams, den Beratern der Kemper & Schlomski GmbH, zahlreichen naturinteressierten Helfern aus der Region und den Schülern des GTA „Lebensraum Streuobstwiese“ der Grundschule Liebstadt finden Anfang November die letzten Jungbäume ihren Platz auf der großen Kirsch-Streuobstwiese zwischen Großröhrsdorf und Seitenhain. Ihr Anblick ist nun wahrhaft ein Grund zur Freude.
Ein weiterer ist die erneute Auszeichnung unserer Wiesen beim diesjährigen Streuobstwiesenwettbewerb des LPV Sächsische SchweizOsterzgebirge. Für das kommende Jahr sind neben der intensiven Pflege der Jungbäume verschiedene Führungen und Obstanbau-Kurse geplant.

Wildscheuchenwettbewerb 2016Umfassendes Wissen und aktives Erleben sind die Grundlage für jede Art von nachhaltiger Naturschutzarbeit. Deshalb bietet das LGKS 2016 neben langfristigen Bildungsangeboten wie dem GTA „Lebensraum Streuobstwiese“ wieder Aktionstage und Exkursionen u. a. zu den Themen Naturschutz und Lebensraum Wasser an. Am internationalen Tag der Artenvielfalt gibt es für alle Naturinteressierten eine geführte Wanderung ins Eibenreich an den Müglitztalhängen. Darüber hinaus sind Bärbel Kemper und ihr Landgut-Team erneut auf zahlreichen naturschutzrelevanten Veranstaltungen präsent. Der beliebte alljährliche Wildscheuchenwettbewerb findet diesmal auf dem Lindenhof in Ulberndorf statt. Erstmalig ist die Teilnahme am Umweltbildungstag im Forstbotanischen Garten Tharandt und auf dem großen Sommerfest im Botanischen Garten der TU Dresden.

Aber auch unsere Fjordpferde gehen auf Reisen: Sehr zur Freude der Kinder dürfen die hübschen Falben neben dem traditionellen Osterreiten am LGKS dieses Jahr außerdem beim Liebstädter Stadtfest ihre Freundlichkeit und Nervenstärke unter Beweis stellen. Begeisterung und Lob finden die am LGKS gezogenen Norweger nicht nur bei den großen und kleinen Pferdefreunden aus der Region. Auch aus züchterischer Sicht reißt die Kette der Erfolge 2016 nicht ab: Unsere Fjordstute Lærke Halsnæs erhält den Elitetitel des Zuchtverbandes Hessen, unsere Nachwuchsstute Lalelu LGKS wird Siegerstute der Dreijährigen bei der Elitestutenschau in Alsfeld und die am Landgut gezogene Lavita LGKS (im Besitz von Fam. Vogel) siegt im Sächsisch-Thüringischen Stutenchampionat und wird mit der Staatsprämie ausgezeichnet. Besonders stolz sind wir darüber hinaus auf den zweijährigen Valentino III v. Valør Halsnæs, der im Oktober bei der Hengstkörung in Wickrath durch seine eindrucksvolle Erscheinung und seine hohe Bewegungsqualiät für Aufregung sorgt. Valentino III  erhält neben dem Körsieg auch eine Prämierung und steht 2017 erstmalig als Deckhengst am LGKS zur Verfügung.

So wie es aussieht, wird das kommende Jahr wohl ohnehin ein Jahr der Pferde: Im Januar werden unsere Prämienhengste Valentino und Valerio bei der FN-Bundeshengstschau im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin zu sehen sein. Im Frühjahr erwarten wir dann gleich fünf mal norwegischen Nachwuchs von unseren Stuten Lalinga, Lærke Halsnæs, Lissla, Lalelu und Lavanda.
Weihnachten am LGKS

Festliches Wildessen zum Jahresausklang

Am von LGKS

Weihnachtsessen in Grahls WeinstubeEntspannt und weihnachtlich gemütlich ist die Stimmung in Grahl‘s Weinstube am letzten Adventswochenende. Die Lichter am Weihnachtsbaum leuchten und Weimaraner Quanto beobachtet interessiert das Eintreffen der Gäste. Das gesamte Landgut-Team hat an der festlich gedeckten Tafel Platz genommen. Nach der allgemeinen Begrüßung gibt Betriebsleiterin Bärbel Kemper einen kleinen Rückblick auf die Geschehnisse im inzwischen fast vergangenen Jahr. Anlass zum Feiern gibt es gibt es in jedem Fall, denn viele der gesteckten Ziele sind erreicht, manche Erwartungen sogar übertroffen worden. Und da dem Jahresende in der Regel ein neuer Anfang folgt, werden auch die Pläne für 2017 schon gemeinsam ins Auge gefasst.

Währenddessen serviert Familie Grahl ein ungemein leckeres kulinarisches Ensemble aus Wildgerichten von Reh, Wildschwein und Mufflon aus den Waldgebieten der Region. Und um den Genuss perfekt zu machen, gibt es im Anschluss noch ein Glas vom besten landguteigenen Kirschbrand. Mit lustigen Anekdoten aus den letzten Monaten und der Betrachtung der frisch eingetroffenen LGKS-Kalender klingt der gesellige Abend aus.

Das gemeinsame Weihnachtsessen ist eine inzwischen lieb gewonnene Tradition am LGKS und wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!
LGKS Wildessen