Erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen bieten die Teiche auch den Hunden und Pferden am LGKS.

Erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen bieten die Teiche auch den Hunden und Pferden am LGKS.

Verschiedene Libellenarten sind an den Naturschutzteichen heimisch.

Verschiedene Libellenarten sind an den Naturschutzteichen heimisch.

Bundesprämienhengst Valentino LGKS genießt den Sommer.

Die Decksaison ist nun vorbei und Bundesprämienhengst Valentino LGKS genießt den Sommer.

Heuernte am LGKS: das artenreiche Bergwiesenheu dient den Landgut-Pferden als Grundlage für die Winterfütterung.

Heuernte am LGKS: das artenreiche Bergwiesenheu dient den Landgut-Pferden als Grundlage für die Winterfütterung.

Aktuelles…

Tierpräparate - Natur zum Anfassen am LGKS

Am von LGKS

Das Schädelpräparat eines Keilers bereichert seit Kurzem als Anschauungsobjekt die Umweltbildungsveranstaltungen am LGKS. Angefertigt wurde es von Präparator Michael Roth aus Dresden, der sich freut, einen Beitrag für das Schulwaldprojekt zu leisten.
Bei der Präparation geht es um das dauerhafte haltbar machen von Naturobjekten. Werden Wirbeltierpräparate angefertigt, spricht man von Taxidermie. Seit der Apotheker Jean-Baptiste Bocoeur in den 1770er Jahren ein arsenhaltiges Konservierungsmittel entwickelte, mit dem große Tierhäute konserviert werden konnten, ist es möglich Tierkörpern zu Studien-, Lehr- oder Dekorationszwecken dauerhaft zu erhalten. Das hochgiftige Arsenik wird heute nicht mehr verwendet. Präparatoren brauchen dafür künstlerisches und handwerkliches Geschick und natürlich keine Berührungsängste im Umgang mit toten Tieren.Präparator Roth mit dem von ihm gefertigten Keilerschädel

Um den Keilerschädel für Lehrzwecke haltbar zu machen, wurden alle organischen Gewebeteile entfernt, die Knochenstrukturen entfettet und gebleicht. Ober- und Unterkiefer lassen sich trennen, sodass die Zahnstrukturen des Schwarzwildes gut zu erkennen sind. Das Präparat ist so gestaltet, dass an einer Schädelseite das Gewaff, also die Eckzähne des Keilers herausnehmbar sind. Tief in den Schädelknochen eingelassen können sie eine Gesamtlänge von 30 cm erreichen, wovon aber nur ein Drittel aus dem Schädel herausragt. Die Eckzähne im Oberkiefer bezeichnet der Jäger als Haderer, dieselben im Unterkiefer als Gewehre. Bachen verfügen ebenfalls über Eckzähne, die Haken, welche mit 3 cm deutlich kleiner sind. Während die Eckzähne der Bache ihr Wachstum mit zunehmendem Alter einstellen, wächst das Gewaff des Keilers ein Leben lang. Beiden Geschlechtern dienen die Eckzähne zur Selbstverteidigung.

Herr Roth ist ein staatlich geprüfter Präparator fertigt Präparate von Säugetieren, Vögeln, Amphibien und Fischen sowie Skelettpräparate und Schaukästen. Zurzeit arbeitet er an einem weiteren Anschauungsobjekt für den Schulwald. Aus einem dem Straßenverkehr zum Opfer gefallenen Dachs entstehen ein Ganzkörper- und ein Schädelpräparat. Wir danken Michael Roth ganz herzlich für sein Engagement und freuen uns bald Meister Grimbart am Landgut begrüßen zu dürfen.

Ein erlebnisreiches (Schul)Jahr geht zu Ende...

Am von LGKS

Schnell ist das Schuljahr um, welches das Naturschutzteam des Landgutes Kemper & Schlomski gemeinsam mit den Schülern des Neigungskurses Schulwald gestaltet haben. Mit einem Film und einem Feedbackgespräch klang die letzte Schulstunde zum Thema Umwelt- und Naturschutz aus und die Schüler resümierten die letzten zwölf Monate. Weit vorn auf der Hitliste in Sachen Schulwald stehen natürlich die Exkursionen. Die Jugendlichen sind in ihrem Element, wenn sie im Wald mit anpacken können. So entstand neben einer Weiserfläche zur Verbisskontrolle und einem Totholzpolter für Insekten und Kleintiere auch ein Waldtümpel mit Suhlenbereich, der von den Wildtieren rege genutzt wird, wie die Bilder der Wildkamera zeigen. Zusätzlich entstand im Schulwald eine begehbare Grube für den Bodenkundeunterricht und an den trockenwarmen Müglitztalhängen wachsen nun für den Sonderstandort geeignete Eichenbäumchen im Schutz von Kürassieren auf.
Auch das kreative praktische Werken in den Schulstunden fand bei den Schülern großes Interesse. Namenschilder weisen nun die Bäume im Silvoretum aus und kleine Insektenhotels, die die Schüler gebaut haben, fanden nach dem Tag der offenen Tür ihren Weg in viele Privatgärten.
Viele Schüler wuchsen während des Großprojektes in diesem Schuljahr, der Schülerstudie zur Freizeitgestaltung im Wald, über sich hinaus, als sie hunderte Passanten in Pirnas Fußgängerzone um ein Interview baten. Was sie dabei herausgefunden haben, wird bald an dieser Stelle veröffentlicht. Wer die zahlreichen Aktivitäten des Neigungskurses Revue passieren lassen möchte, blättert einfach einmal durch den Schulwaldblog 2014/15.
Nach einem weiteren erfolgreichen Jahr mit dem Neigungskurs Schulwald, bedanken wir uns bei allen ehrenamtlichen Mitstreitern, die uns als Experten mit Rat und Tat zur Seite stehen, der Schulleiterin der Oberschule Johann Wolfgang v. Goethe in Pirna, Frau Bärbel Merker, bei der betreuenden Lehrerin Frau Careen Berthold und vor allem bei allen teilnehmenden Schülern, die mit uns ein Jahr lang Umweltschutz aktiv gelebt und gestaltet haben und uns mit ihren kreativen Ideen und viel Engagement erfreut haben.
Wir freuen uns auf das nächste Schuljahr mit spannenden Aktivitäten und neugierigen Teilnehmern. Aber jetzt wünschen wir erst einmal schöne Ferien!

Das war die Naturschutz-Exkursion 2015

Am von LGKS

Wald-Bingelkraut oder Stinkender Storchschnabel? Die Schüler erkunden mit unserem Naturschutzexperten Karl-Heinz Rehn die Müglitztalhänge, entdecken Pflanzen und allerlei Tiere und werden für den Naturschutz aktiv. Die Eindrücke des gelungenen Ausflugs haben wir hier für Sie zusammengefast.

Der Schulwald am LGKS - ein starker Außenpartner

Am von LGKS

Die Oberschule „Johann Wolfgang von Goethe“ in Pirna lud am 29. April 2015 ihre externen Kooperationspartner zum Runden Tisch. „Was wären wir ohne unsere Partner!“, betont Schulleitern Bärbel Merker in ihrer Einführungsansprache, bevor der Oberbürgermeister von Pirna, Klaus-Peter Hanke, zu Wort kam. Initiatiorin des Schulwaldprojekts Bärbel Kemper Die Veranstaltung stärkt den Kontakt zwischen der Schule und den unterstützenden Außenpartnern und gibt Gelegenheit neue Kontakte zu knüpfen. Nach den Darbietungen der Schüler aus dem Fächer verbindenden Unterricht, folgten Diskussionsbeiträge der Partner selbst.

Seit dem Schuljahr 2013/14 ist das Landgut Kemper & Schlomski Kooperationspartner der Goethe Oberschule und gestaltet gemeinsam mit Lehrerin Careen Berthold den Neigungskurs Schulwald, der im Sommer 2015 in das dritte Jahr starten wird. Bärbel Kemper, Initiatorin des Schulwaldprojekts am LGKS, präsentierte ihr Leuchtturmvorhaben in einem kurzen Vortrag den interessierten Zuhörern. Das Projekt Schulwald am LGKS startete 2008 mit der Bepflanzung des Silvoretum durch Vorschüler und leistet seither einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Umweltbildung in der Region. Über sieben Jahre wurden Exkursionen, Wanderungen und Aktionstage für Schüler zu verschiedenen Themen entwickelt und auch der Neigungskurs Schulwald ist ein fester Bestandteil. Interessierten Schulen bietet das LGKS eine Betreuung für die Kursgestaltung im Unterricht sowie geführte Exkursionen im Schulwald.

Den Schulen selbst fehlen häufig Netzwerk, Kapazitäten und zum Teil Fachwissen, um nachhaltige Umweltbildung in den Schulalltag einzubinden, da ist es umso wichtiger, beispielhafte Ideen, wie das Schulwaldprojekt, nach außen zu tragen und interessierten Schulen, Bildungseinrichtungen und Privatakteure eine Anlaufstelle zu bieten. Zustimmendes Nicken kam nicht nur von OB Klaus-Peter Hanke, sondern auch von den zahlreichen Teilnehmern, wie die rege Diskussion im Anschluss zeigte.

Der modulare Gesamtaufbau unseres Bildungsangebotes Schulwald, bietet die Möglichkeit der Übernahme einzelner Bestandteile für unterschiedliche Altersgruppen bis zur Transformation des Gesamtmodells an weitere Projektstandorte in Sachsen und darüber hinaus.

Mit dem Waldrucksack die Natur entdecken

Am von LGKS

Seit 2008 setzt sich das Landgut Kemper & Schlomski mit dem Schulwaldprojekt für die Jugendumweltbildung in der Region ein. Umso mehr freut es uns, wenn dieser Einsatz nicht unbemerkt bleibt. So konnten wir Herrn Wolfgang Milcke als Unterstützer für das Schulwaldprojekt gewinnen. Herr Milcke ist leidenschaftlicher Jäger, Mitglied im Stiftungsrat der Jägerstiftung Natur + Mensch und Vorsitzender des Fördervereins des Wernigeroder Jagdkorporationen Senioren-Convent. Dank seiner großzügigen Spende, können wir nun mit dem Waldrucksack der Jägerstiftung arbeiten.

Der Rucksack enthält Arbeitsmaterial für die Klassenstufen 5 bis 8 und soll  dazu beitragen, die Jugendlichen für die Natur zu begeistern. Da bei Schülern der Sekundarstufe I ein großes mediales Interesse vorherrscht, ist der Inhalt des Waldrucksacks entsprechend abgestimmt. So enthält er neben Nachtsichtgerät und Wildkamera auch USB-Mikroskope und Sammelbehälter. Das Nachtsichtgerät wird zukünftig bei unseren Nachtwanderungen zum Einsatz kommen. Sobald die Temperaturen die ersten Insekten krabbeln, kriechen und fliegen lassen, liefern die Mikroskope spannende Großansichten der winzigen Lebewesen.

Bereits erprobt ist die Wildkamera, welche seit einigen Wochen an einer Suhle im Wald des LGKS hängt und dort zahlreiche Tag- und Nachtaufnahmen der unterschiedlichsten Tierarten fotografiert. Die Tiere lassen sich von der geräuschlosen Kamera nicht in ihren Aktivitäten stören und so erhalten wir regelmäßig faszinierende Einblicke in das Leben unserer heimischen Fauna, die wir gerne teilen möchten. Die schönsten Aufnahmen werden daher regelmäßig hier veröffentlicht.

Zusätzlich zum Waldrucksack erhielten wir weiteres Arbeitsmaterial, wie DVDs, Spiel-Sets, und Malbücher zum Thema Wald und Wildtiere. Wir danken Herrn Milcke, der uns mit seinen altruistischen Spenden viele neue Möglichkeiten für die Arbeit mit unseren Schüler eröffnet.

Das Schulwald-Maskottchen und andere Gewinner

Am von LGKS

Am 30. Januar besuchte das Schulwald-Team die Goethe-Oberschule in Pirna und gestaltete gemeinsam mit den Schülern des Neigungskurses Schulwald einen Nachmittag mit zahlreichen Mitmachaktionen rund um das Thema Wald. Nach der überwältigenden Resonanz am Tag der offenen Tür ist es für unsere Neigungskurs-Schüler an der Zeit Bilanz zu ziehen. Der Schulwald hat nun ein Maskottchen und auch die Gewinner des Großen Blätterquiz stehen fest. Wie die Abstimmung ausgegangen ist und wer sich beim Quiz am besten geschlagen hat, lesen Sie im Schulwald-Blog.

Das Schulwald-Maskottchen des LGKS

Neigungskurs Schulwald 2014/15 - ein Rückblick ins Winterhalbjahr

Am von LGKS

Kaum hatte das neue Schuljahr begonnen, war das erste Halbjahr auch schon vorbei. Die Schüler und Betreuer des Neigungskurses Schulwald sind erstaunt, wie schnell die Zeit vergeht, wenn viel zu tun ist.

Vor Schulbeginn bekam Birte Peisker, die das Schulwaldprojekt bisher betreut hatte, Verstärkung.  Kerstin Heyne, ebenfalls Forstwissenschaftlererin, übernahm die neue Klasse für das Schuljahr 2014/15. Zudem wird sie von den FÖJlerinnen Anna Kluge und Sophie Richter unterstützt.

Die erste Schulstunde fand in Pirna statt und deshalb kam der Wald in die Schule. Frisch geschnittene Zweige, Blätter und Früchte aus dem spätsommerlichen Schulwald fanden den Weg ins Klassenzimmer und wurden dort von den Schülern bestimmt. Und so waren den Schülern viele Baumarten nicht mehr fremd, als es in der darauf folgenden Woche zur Erkundungsexkursion in den Schulwald ging. An diesem Tag wurden die Schüler an Naturschutzmaßnahmen im Wald herangeführt und konnten sich beim Befüllen von Insektenhotels und Ausheben von Bodengruben selbst ausprobieren. Auch der Waldschutz kam nicht zu kurz und so versahen die Schüler junge Eichen mit Kürassieren um Wildverbiss vorzubeugen. Zudem wurden an den phänologischen Punkten im Schulwald Fotos von den Waldbeständen gemacht, um deren Entwicklung zu dokumentieren.
Nachdem im Schulwald kräftig angepackt wurde, ging es in der nächsten Schulstunde ins Detail. Unter dem Mikroskop entdecken die Schüler, wie Käferbeine und Insektenflügel aufgebaut sind, und fertigten Detailzeichnungen an.

Im November startete dann das Langzeitprojekt in diesem Schuljahr – die Schülerstudie zum Thema Naherholung im Wald. Über die Wintermonate führt die Schulwaldklasse in den Pirnaer Fußgängerzonen Interviews mit Passanten durch. Sie möchten wissen, welchen Aktivitäten die Menschen nachgehen, was sie am Wald besonders schätzen und welche Störfaktoren es ihrer Meinung nach beim Waldaufenthalt gibt. 

Ein weiteres Highlight im ersten Halbjahr war die Wild- und Jagdexkursion, bei der die Jäger Richard Schwald und Horst Unflath ihr umfangreiches Wissen an die Schüler weitergaben. Es wurden Ausrüstungsgegenstände ausprobiert, Geweihe bestaunt und Wildbret verkostet.  Außerdem lernten die Schüler, welche wichtige Rolle die Jagd für den Erhalt und die Gesundheit unserer Wälder spielt.
Kennen lernen konnten Interessierte den Neigungkurs „Schulwald“  am 30.01.2015 zum Tag der offenen Tür in die Goethe Oberschule Pirna. Das Große Blätterquiz, Tiergewichte-Raten und  die Insektenhotel-Bastelaktionen fanden regen Zuspruch und so konnten viele neue Kontakte geknüpft werden.

Sobald der Wald im Frühjahr zu neuen Leben erwacht, freuen wir uns auf die Naturschutz-Exkursion mit unserem Experten Karl-Heinz Rehn und weiteren spannenden Aktionen im Schulwald.

Durch die offene Tür in den Schulwald

Am von LGKS

Zapfen und duftendes Moos, Borke und frische grüne Nadelzweige wohin man schaut - beim Blick in den linken Flügel des Erdgeschosses der Goethe-Oberschule Pirna sieht jeder sofort, worum es geht: Der Neigungskurs Schulwald stellt sich vor. Wie schon am "Tag der offenen Tür" im vergangenen Jahr hatten interessierte Besucher am Freitag die Möglichkeit, sich über die Jugendbildungsarbeit am LGKS zu informieren, die aktuellen Schülerprojekte zu unterstützen und selbst aktiv zu werden.

Was es dabei alles zu sehen gab, lesen Sie hier.

Aktionsnachmittag - Der Wald kommt in die Schule

Am von LGKS

Seit nunmehr zwei Jahren ist der in Kooperation mit dem Landgut Kemper & Schlomski (LGKS) initiierte Neigungskurs Schulwald fester Bestandteil im Schulgeschehen der Goethe-Oberschule Pirna (OSGP). Der bei den Schülern beliebte Kurs ermöglicht den Teilnehmern, naturschutzrelevante Themen nicht nur theoretisch im Unterricht zu behandeln, sondern vor Ort im Wald an den Müglitztalhängen zu erleben.

Im Rahmen des diesjährigen „Tag der offenen Tür“ an der OSGP stellen Projektleiterin Bärbel Kemper und ihre Mitarbeiterinnen dieses in Sachsen einzigartige Projekt vor. Die kleinen und großen Besucher erwartet passend zum Kurskonzept eine gesunde Mischung aus Theorie und Praxis: Neben umfangreichen Informationen zum Projekt Schulwald gilt es, ein kniffliges Blätter-Quiz zu den heimischen Baumarten zu lösen. Im Werkraum können zudem unter Anleitung eigene Insektenhotels anfertigt werden.

Wann? Freitag, 30.01.2015 | 16:00 - 18:30 Uhr
Wo? Oberschule „J. W. von Goethe“ Pirna | Dohnaischer Platz 1 | 01796 Pirna

Das Projekt Schulwald stellt sich vor

Das Jahr neigt sich dem Ende zu...

Am von LGKS

...und unsere FÖJlerinnen ziehen Bilanz. Was Sophie Richter und Anna Kluge in den Herbstmonaten 2014 am Landgut erlebten und was ihre persönlichen Höhepunkte waren, lesen Sie hier.

Auch die Schüler des Schulwald-Neigungskurses der Goethe-Oberschule Pirna blicken auf ein ereignisreiches Winterhalbjahr zurück. Über die Aktionen der letzten Monate informiert Sie der Rückblick 2014.

In der Pferdezucht hat sich 2014 ebenfalls einiges getan. Unsere Fjordstuten Lalinga, Lavina LGKS, Laerke Halsnæs und Lissla haben im Mai vier bildhübsche und kerngesunde Fohlen zur Welt gebracht, die sich in den vergangenen Monaten prächtig entwickelt haben.
Unumstrittener Star in diesem Jahr ist der fünfjährige Valentino LGKS. Mit einem hervorragenden Endergebnis wurde der am LGKS gezogene Fjordhengst v. Valør Halsnæs a. d. Lalinga Gesamtsieger der Hengstleistungsprüfung in Erbach. Er begeisterte die Prüfkommission durch hohe Rittigkeit, ausgezeichnete Fahranlage und überdurchschnittliche Bewegungsqualität. Im neuen Jahr steht er interessierten Fjordzüchtern als Deckhengst am LGKS zur Verfügung.

Das Landgut-Team im Dezember 2014