Erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen bieten die Teiche auch den Hunden und Pferden am LGKS.

Erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen bieten die Teiche auch den Hunden und Pferden am LGKS.

Verschiedene Libellenarten sind an den Naturschutzteichen heimisch.

Verschiedene Libellenarten sind an den Naturschutzteichen heimisch.

Bundesprämienhengst Valentino LGKS genießt den Sommer.

Die Decksaison ist nun vorbei und Bundesprämienhengst Valentino LGKS genießt den Sommer.

Heuernte am LGKS: das artenreiche Bergwiesenheu dient den Landgut-Pferden als Grundlage für die Winterfütterung.

Heuernte am LGKS: das artenreiche Bergwiesenheu dient den Landgut-Pferden als Grundlage für die Winterfütterung.

Aktuelles…

GTA "Wiese, Wald und Fledermaus" - Schuljahresabschluss

Am von LGKS

Für das GTA „Wiese, Wald und Fledermaus“ waren die Exkursionen an das Landgut immer ein Highlight. Gemeinsam wurden Bäume gepflanzt, Kuchen gebacken und der Wald untersucht. Ein weiterer Schwerpunkt beim diesjährigen GTA war die Erforschung der Fledermäuse. Dafür wurden Geschichten gehört und geschrieben, Rätsel gelöst sowie viele Spiele gebastelt und ausprobiert. Zahlreiche Eindrücke wurden filmisch festgehalten und heraus kam ein kurzer Film über die Zwergfledermaus. Dieser krönte den Abschluss des GTA-Jahrgangs, denn die Kinder haben den 3. Platz beim Wettbewerb „Erlebter Frühling“ von der NAJU belegt.

 


Zum Schuljahresabschluss war der Bau eines großen Insektenhotels geplant. Dafür wurde zunächst Material gesammelt, das anschließend unter fachkundiger Anleitung der FÖJlerin Lia Recker in unterschiedliche Bereiche einsortiert wurde. Das fertige Insektenhotel kann sich durchaus sehen lassen und wird einen wichtigen Naturschutzbeitrag am Landgut leisten. Abschließend gab es einen gemütlichen Grillabend mit den Eltern.

GTA 2017/2018 - Insektenhotelbau am LGKS

Die lange Nacht der Fledermaus

Am von LGKS

Irgendwo in einem dunklen und kalten, aber geschützten Keller, einem Stollen oder einer Höhle, hängen kopfüber die Fledermäuse, die im Sommer in Großröhrsdorf zu Hause sind. In ihrem Winterquartier halten sie zur Zeit ihren Winterschlaf.
Währenddessen finden sich im gemütlich warmen und hellen Gastraum von Grahls Weinstube nach und nach immer mehr Familien ein. Sie sind der Einladung des Landguts zur „Langen Nacht der Fledermaus“ gefolgt. Für Groß und Klein hat Projektleiter Jakob Richter viele wissenswerte Dinge und spannende Spiele rund um die Fledermaus vorbereitet.

Mehr zur langen Nacht der Fledermaus lesen Sie hier.
Lange Nacht der Fledermaus

Wetterfeste Streuobstkids pflanzen auch in diesem Jahr „3 Äpfel für Goldmarie“

Am von LGKS

Ein grauer Vorhang bedeckt den Himmel und große Regentropfen fallen aus der dicken Wolkendecke. Ein Wetter, das wohl die meisten davon abschreckt, einen Fuß vor die Tür zu setzen. Nicht so die Kinder des Ganztagsangebots „Lebensraum Streuobstwiese“ aus Liebstadt. Sie nehmen auch 2017 wieder an der Aktion „3 Äpfel für Goldmarie“ des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz - Osterzgebirge teil.

Wie die Streuobstkids dem stürmischen Wetter trotzen und ihre jungen Obstbäume wohlbehalten am richtigen Standort einpflanzen, lesen Sie hier.
Pflanzaktion 2017

Mit Fledermaus ins Zwergenhaus – das Landgut-Team beim bundesweiten Vorlesetag

Am von LGKS

Kinder lieben Geschichten. So wie die von der kleinen Fledermaus Lucie. Von ihren Abenteuern lesen und erzählen Anna-Karina Kemper und Jakob Richter vom Landgut Kemper & Schlomski den aufmerksamen Kinder der Kita Zwergenhaus in Liebstadt am bundesweiten Vorlesetag.
Mehr als 173.000 engagierte Vorleser haben sich in diesem Jahr mit einem Buch in der Hand auf den Weg gemacht, um anderen eine Geschichte zu schenken. Ziel ist es, die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Mehr zum Vorlesetag im Zwergenhaus lesen Sie hier.
Bundesweiter Vorlesetag

Engagement im Zuge der Erarbeitung einer sächsischen BNE-Strategie

Am von LGKS

Im Fokus der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) steht die Vermittlung einer nachhaltigen Lebensweise gekoppelt mit einer globalen Sichtweise an alle Altersgruppen. Spätestens mit der UN-Dekade von 2004 bis 2014 ist die BNE in aller Munde. Mit dem Ende der Dekade wird jedoch weiter über die Implementierung der nachhaltigen Entwicklung im Bildungssektor diskutiert. Dazu wurde 2015 das Weltaktionsprogramm der UNESCO entwickelt, welches darauf abzielt, langfristig eine systemische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken und BNE vom Projekt in die Struktur zu bringen. In diesem Zusammenhang möchte auch der Freistaat Sachsen eine Landesstrategie zur BNE entwickeln. In diesem wichtigen Prozess ist auch das Landgut involviert und trägt somit zum sächsischen Beitrag zur Umsetzung des nationalen Aktionsplans BNE bei.

Mit einem Workshop am 22. September 2017 wurde im Kultusministerium der erste Schritt zur Erarbeitung der Strategie begangen. An diesen Workshop schließt sich ein mehrstufiger Arbeitsprozess an, bei dem in Arbeitsgruppen zu den verschiedenen Bildungsbereichen ein Austausch mit den beteiligten Ministerien und staatlichen Bildungsinstitutionen stattfinden wird. Bärbel Kemper, Initiatorin der BNE-Projekte am LGKS, wird persönlich in verschiedenen Arbeitsgruppen aktiv sein.

Seit vielen Jahren engagiert sich das LGKS schon im Bereich einer nachhaltigen Umweltbildungsarbeit für alle Altersgruppen in der Region und darüber hinaus. Zentrale Themen sind unter anderem die Streuobstwiese als generationsübergreifendes Kulturgut und wertvoller Lebensraum, sowie bedrohte heimische Tierarten wie die Fledermaus und der Eremit. Für die Bildungsarbeit im Schulwald, bei der das praktische Erleben ökologischer Entstehungs- und Entwicklungsprozesse im Zentrum aller Projekte steht, wurde das Landgut Kemper & Schlomski 2015 für den Sächsischen Umweltpreis nominiert.
BNE-Strategie Sachsen

Ein aufregender September

Am von LGKS

Seit Anfang September gibt es viele Neuigkeiten auf dem Landgut. Dazu gehört, dass die Stellen für das Freiwillige Ökologische Jahr wieder neu besetzt wurden. Wir freuen uns Madline, Lia und Manuela auf dem Hof begrüßen zu dürfen. In einem Blog werden sie ihre Erlebnisse schildern. Wir wünschen ihnen ein ereignis- und aufschlussreiches Jahr.

Mit dem neuen Schuljahr startete auch wieder unser Ganztagesangebot „Streuobstwiese“ an der Grundschule Liebstadt. Was die Kinder dort erleben und erarbeiten, halten wir hier fest.
FÖJ am LGKS

Leselust und Umweltbildung beim Sommerfest im Botanischen Garten

Am von LGKS

Auch 2017 ist das Landgut Kemper & Schlomski als Aussteller beim großen Sommerfest im Botanischen Garten Dresden dabei. Neben vielen Spielen und Infomaterial rund um Naturschutz- und Umweltbildungsprojekte gibt es in diesem Jahr einen „Mal- und Schreibwettbewerb“ für unsere jungen Gäste. Der Wettbewerb bildet gleichzeitig den Start eines neuen, vom Landgut Kemper & Schlomski (LGKS) in Kooperation mit der Unternehmensberatung Kemper & Schlomski (K&S) initiierten Vorleseprojektes.

Mehr darüber erfahren Sie hier.
Sommerfest Botanischer Garten 2017

Flinke Rehe und schlaue Füchse bei den Waldjugendspielen im Wildgehege Moritzburg

Am von LGKS

Praktisches, erlebnisorientiertes Lernen in der Natur steht im Vordergrund der Waldjugendspiele, die seit 1999 jährlich in Sachsen stattfinden. Einen Tag lang messen sich Schüler und Schülerinnen der dritten, vierten und sechsten Klassen in den sächsischen Forstbezirken an verschiedenen waldpädagogischen Wissens-, Spiel- und Geschicklichkeitsstationen. Neben Flora und Fauna lernen sie die Waldfunktionen kennen, erfahren Wissenswertes zum sinnvollen Umgang mit Naturressourcen und gewinnen Einblick in die grünen Berufe.

Organisiert werden die Waldjugendspiele vom Staatsbetrieb Sachsenforst. Als Betreuer des Aktionstages im Wildgehege Moritzburg sind auch Bärbel Kemper und ihr Landgut-Team mit dabei.

Mehr zu den diesjährigen Waldjugendspielen in Moritzburg finden Sie hier.
Waldjugendspiele 2017

Der Sommer nimmt Abschied - Erste Exkursion der Streuobstkids

Am von LGKS

Herrlich warmes Spätsommerwetter brachten die Streuobstkids zur ersten Exkursion am Landgut Kemper & Schlomski mit. Nach einem Tag im Klassenzimmer wirken die Kinder des Ganztagsangebots Lebensraum Streuobstwiese regelrecht gelöst, als sie sich mit auf den Weg zur Kirschallee machen. Dort haben ihre Schulkameraden im vergangenen Jahr im Rahmen der Pflanzaktion „3 Äpfel für Goldmarie“ die lückige Reihe alter Bäume durch neue Streuobstbäumchen ergänzt.

Die Streuobstkids mit FÖJlerin Maria bei der Baumpflege

Betreuerin Kerstin Heyne erklärt den Kindern, wie entscheidend eine gute Pflege der jungen Bäume in den ersten Jahren nach der Pflanzung ist, um einen gesunden Wuchs zu fördern. Zusammen geht es mit Hacken, Schaufeln und Eimern in das Unkraut, das die Baumscheiben aus Rindenmulch überwuchert. Die von FÖJlerin Maria betreute Mädchengruppe legt beim Entkrauten ein gutes Tempo vor, sodass sich die Jungs um FÖJler Leon kräftig ranhalten müssen. Nach kurzer Zeit konnten die sechs Bäumchen wieder atmen und die Schüler mit ihrem Werk zufrieden sein.

Die Streuobstkids ernten mit vereinten Kräften Äpfel

Da Herbstzeit auch Erntezeit auf den Obstwiesen ist, war die Apfelallee entlang der Pferdekoppeln das nächste Ziel der Gruppe. Einige der vor fünf Jahren gepflanzten Bäume tragen bereits Früchte und was gibt es Besseres, als einen selbst gepflückten aromatischen Apfel direkt vom Baum? Die Ernte an hochstämmigen Obstbäumen wird später einmal nur mit der Leiter möglich sein. Noch hängen die fruchttagenden Äste niedrig und die Kinder wussten sich zu helfen: kurzerhand bildeten sie eine Räuberleiter und pflückten verschiedene Apfelsorten für eine Verkostung. Der Schöne aus Herrnhut macht seinem Namen alle Ehre. Strahlend rot leuchten die kleinen Äpfel. Der Grahams Jubiläumsapfel hingegen trägt blassgelbe Äpfel, die dafür aber eine enorme Größe erreichen.

Die Streuobstkids verkosten ÄpfelHofhund Hamlet begleitete die Gruppe an diesem Nachmittag und regte die Kinder dazu an, den Weg zurück zum Landgutteich im Sprint zu absolvieren. Eine Stärkung und Erfrischung in Apfelform kommt da gerade recht. An der Sitzgruppe wurden die Äpfel in allen Größen und Farben nun einem kritischen Geschmackstest unterzogen. Mit dem Apfelschneider ist das Zerteilen kinderleicht und macht obendrein Spaß.

Auch die härteren Exemplare lassen sich mit vereinten Kräften durch Herunterdrücken des Gitters spalten. Nur Eines gelang an diesem Nachmittag nicht, nämlich einen Geschmackssieger zu küren. Die Vielfalt der Aromen machte es den Testern nicht leicht, schließlich schmecken die alten Apfelsorten alle wunderbar.

Wir freuen uns bereits auf die nächste Exkursion im November. Dann werden die Kinder ihre Goldmarie-Bäumchen einpflanzen.  

 

 

Ganztagsangebot Lebensraum Streuobstwiese startet ins neue Schuljahr

Am von LGKS

Seit dem Schuljahr 2015/16 bereichert das Ganztagsangebot (GTA) „Lebensraum Streuobstwiese“ die Freizeitangebote der Grundschule in Liebstadt um eine „grüne“ Komponente. Der vom Landgut Kemper & Schlomski (LGKS) betreute Kurs richtet sich an Schüler der Klassenstufen 3/4 und vermittelt den Kindern die Streuobstwiese als komplexes und schützenswertes Ökosystem, dessen Bestehen wesentlich von der Pflege durch den Menschen abhängt.

In der Wärme des Spätsommers reifen die Früchte an den Obstbäumen am LGKS und so startete das GTA Streuobst mit einem besonderen Geschmackserlebnis in das neue Schuljahr. Begeistert naschten die Kinder während dem gemeinsamen Kennenlernen aus einer Schale mit aromatischen Äpfeln, Birnen und Pflaumen alter Obstsorten. Dabei störte es nicht, dass die wenigsten Früchte ein makelloses Äußeres aufwiesen, denn der Geschmack der alten Streuobstsorten überzeugt. Und wer von den Kindern noch Platz im Ranzen fand, nahm gleich noch einen Apfelvorrat mit nach Hause.

Auch in diesem Schuljahr erwartet die Kinder ein vielfältiges Programm: Bei Pflege- und Erntearbeiten in den Streuobstbeständen am Landgut erfahren die Schüler wie eine Obstwiese traditionell bewirtschaftet wird und erleben und dokumentieren den Streuobstanbau im Wandel der Jahreszeiten. Ein besonderes Erlebnis wird auch in diesem Schuljahr die Aktion „3 Äpfel für Goldmarie“ des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sein, bei der die Kinder Obstbäumchen alter Sorten pflanzen und damit zum Erhalt der Streuobstbestände in der Kulturlandschaft beitragen. In der Schule werden die Produkte der Streuobstwiesen zu Leckereien verarbeitet und mit handwerklichen Geschick bekommen Kirschkerne und Obsthölzer als Haushaltsgegenstände neues Leben eingehaucht.

Neugierige finden die Erlebnisse der Streuobst-Kids aus dem letzten Schuljahr hier zum Nachlesen. Ereignisse im GTA 2016/17 werden ebenfalls regelmäßig veröffentlicht. Wir freuen uns auf ein neues spannendes Schuljahr mit dem Ganztagsangebot Streuobstwiese und wünschen allen Streuobstbesitzern eine sonnige und ertragreiche Erntezeit.

Streuobst-Kids 2016-17 bei der Kennenlernrunde