Wir stellen ein!

 

 

Weitere Blogs

Aktuelles

Schulwald-Blog

FÖJ-Blog

Wildkamera

Freiwilliges Ökologisches Jahr am Landgut Kemper & Schlomski
FÖJ am LGKS

-

Unsere Pferde werden liebevoll betreut und tiergerecht ausgebildet.

Unsere Pferde werden liebevoll betreut und tiergerecht ausgebildet.

Umweltbildung

Mit vielfältigen Naturschutzprojekten leisten wir einen wertvollen Beitrag der Kinder- und Jugendbildung in der Region.

Zu unseren Naturschutzflächen gehören Streuobstwiesen mit alten Obstsorten, Waldhabitate, Naturschutzteiche sowie artenreiches Grünland.

Zu unseren Naturschutzflächen gehören Streuobstwiesen mit alten Obstsorten, Waldhabitate, Naturschutzteiche sowie artenreiches Grünland.

Aktuelles…

Wenn es dunkel wird - Exkursion in den Nachtwald am 21.07.2018

Am von LGKS

Viele Tiere nutzen den Schutz der Dunkelheit um sich scheinbar unsichtbar durch den nächtlichen Wald zu bewegen. Wir wollen es ihnen gleichtun und sind am nachtumhüllten Lederberg unterwegs. Die kleine Gruppe hat sich für eine geführte Exkursion in den Nachtwald zusammengefunden und es warten auf sie verschiedene Spiele und ein „dunkles“ Abenteuer.

Am Waldrand werden alle aufgefordert sich der Stille zu überlassen und für sich zu schauen, welche nächtlichen Geräusche sie umgeben. Mit gespitzten Ohren geht es anschließend in den Nachtwald, wo auf alle eine kleine Mutprobe wartet. Jeder, der sich traut, geht nun ein Stück allein durch die Dunkelheit. Alle bestätigen folgend ihre geschärften Sinne, besonders den erhöhten Gehörsinn. Dies lässt gut nachvollziehen, dass viele nachtaktive Tiere wie der Igel und der Dachs ihren Sehsinn vernachlässigen und sich eher auf Geruchs-, Tast- und Gehörsinn verlassen. Besonders die nachtaktiven Fledermäuse nutzen eine ganz eigene Methode, die unter Zuhilfenahme von Ultraschall-wellen ein zuverlässiges Bild ihrer nächtlichen Umwelt erzeugt.

Ausgerüstet mit Fledermausdetektoren um die kleinen, fliegenden Säugetiere hörbar zu machen, begegnen uns mehrere Zwergfledermäuse. Auf dem Heimweg hoppelt uns noch ein Feldhase über den Weg. Damit geht ein nächtliches Abenteuer zu Ende.

Nachtwanderung

GTA "Fjordpferd" - Reitabzeichenprüfung bestanden!

Am von LGKS

Unter einem kleinen Teil der Kinder des GTAs „Fjordpferd“ herrscht indes am letzten Tag besonders viel Aufregung. Schließlich wurde ihnen ihr erlerntes Wissen und Können abverlangt. Die Gruppe legte das kleine Reitabzeichen ab. Nach einem Prüfungsgespräch über die Putzgeräte ging es ans Säubern des Pferdes. Bevor dann jeder einzelne seine Reitkünste vorführen durfte, musste das Tier noch gezäumt und gesattelt werden. An der Longe konnten alle Teilnehmerinnen beweisen, was sie bei ihrem Trainer Marco Vogel gelernt haben. Auch diese Hürde wurde ohne Schwierigkeiten gemeistert und die ersten fünf Teilnehmer des Ganztagsangebots wurden mit dem Reitabzeichen belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

Wir wünschen allen Schulkindern viel Glück und Erfolg auf ihrem weiteren Weg und freuen uns viele Kinder im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.


Reitabzeichenprüfung am LGKS 2017/2018

Genialsozial am LGKS

Am von LGKS

Mit vielen kleinen Kräften können große Dinge bewirkt werden. Bei dem größten sächsischen Jugend-Aktionstag genialsozial "Deine Arbeit gegen Armut" tauschen Schüler und Schülerinnen für einen Tag die Schulbank gegen einen Job. Das erarbeitete Geld spenden sie für soziale Projekte vor der Haustür und weltweit. Das Landgut-Team wurde gleich dreifach unterstützt. Larissa, Saskia und Anja aus Königstein und Bautzen packten tatkräftig mit an. Das große Insektenhotel wurde fertig gestellt und die Beschilderung auf der Pferdekoppel erneuert.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer.

Bei Sonnenschein dem Osterhasen auf der Spur

Am von LGKS

Als am Ostermontag die ersten Sonnenstrahlen das Landgut treffen, wird klar: Es wird ein schöner Tag. Das Landgut-Team trifft mit Hilfe von vielen Freiwilligen die letzten Vorbereitungen. Festlich geschmückt werden die Tore geöffnet, bevor dann pünktlich die ersten Gäste eintreffen. Mehr zur Oster-Rallye gibt es hier...

Bei frostigen Temperaturen auf der Suche nach dem Frühling

Am von LGKS

Die Thermometer im Müglitztal zeigten immer noch deutliche Minusgrade, dennoch kamen an diesem frostigen Samstag eine kleine Gruppe von Wanderfreunden zusammen. Diesmal ging es allerdings nicht nur um ein reines Laufvergnügen, vielmehr mussten kleine Aufgaben und Rätsel gelöst werden. Mehr dazu gibt es hier...

Die mutigen Wanderer

Der Nikolaus war da!

Am von LGKS

Wenn im Dezember die eilenden Huf-Schritte eines Pferdes an den Häusern Liebstadts widerhallen. Und helle Glocken immer lauter werden, spätestens dann, wissen alle Kinder im Ort bescheid. Der Nikolaus kommt wieder auf seinem starken Fjordpferd angeritten.
Lange Nacht der Fledermaus Tatsächlich kommt er auch dieses Jahr auf den Schulhof und zwei bis oben hin gefüllte Säcke, mit Geschenken hängen an seinem Pferd. Begleitet wird der Nikolaus von seinen fleißigen Helfern, vier Wichtel. Knecht Ruprecht ist auch dabei und steht mit seinem großen Hut, einem braunen Mantel und seiner Rute an der Seite.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Kinder freuen sich über den Nikolaus

Die Winter-Eibenwanderung

Am von LGKS

Ein eisiger Wind treibt graue Wolken durch das Müglitztal. Und von irgendwo klingt leise und traurig eine Harfe durch den Nebel, der an den Wipfeln und zwischen den imposanten Eiben am Lederberg hängen bleibt. Dort befindet sich der größte zusammenhängende Eibenbestand in Sachsen. Die Baumart gehört zu einer der ältesten auf der Welt und sticht mit besonderen Eigenschaften heraus. Genau damit beschäftigt sich die vom Landgut organisierte Wanderung.

Mehr zur Wanderung finden sie hier.

genialsozial am LGKS

Am von LGKS

Mehr als 30.000 Schülerinnen und Schüler in Sachsen beteiligen sich jedes Jahr an der Initiative „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“ der Sächsischen Jugendstiftung. An einem Aktionstag tauschen die Jugendlichen der Klassenstufen sieben, acht und neun ihren Schulalltag gegen einen Arbeitsplatz in einem Unternehmen ihrer Wahl. Der an diesem Tag erarbeitete Lohn geht an die Stiftung. Er wird verwendet, um die Bildungschancen junger Menschen in unserem Land und in ärmeren Regionen der Welt zu verbessern und ihnen neue Lebensperspektiven zu ermöglichen.

Das Landgut Kemper & Schlomski unterstützt diese wunderbare Aktion. In diesem Jahr steht uns Tobias, der die achte Klasse der Oberschule Bad Gottleuba besucht, einen Sommertag lang tatkräftig zur Seite.

Mehr dazu lesen Sie hier.
genialsozial am LGKS

Jubiläumsfest im Zwergenhaus Liebstadt

Am von LGKS

Zehn Jahre gibt es sie schon: die Kita „Zwergenhaus“ in Liebstadt. Im Erdgeschoss der Benjamin-Geißler-Grundschule untergebracht, werden Mädchen und Jungen im Krippen- und Kindergartenalter hier auf einen gelungenen Start in die Schule vorbereitet. In den Jahren 2006 / 2007 wurden die Räume komplett saniert und umgebaut. Nun ist es an der Zeit, das erste große Jubiläum zu feiern. Am 31.03.2017 öffnet die Kita deshalb ihre Tore zu einem Tag der offenen Tür.

Mit dabei sind auch LGKS-Betriebsleiterin Bärbel Kemper und ihr Landgut-Team. Sie haben jede Menge spannende Dinge rund um den Naturschutz, Wald und Wiese, Wild und Jagd mitgebracht. Und sogar einen echten Jagdhund.

Mehr zur Veranstaltung lesen Sie hier.
10 Jahre Zwergenhaus Liebstadt

Sonderpreis für LGKS beim Streuobstwiesenwettberwerb 2016

Am von LGKS

Am vergangenen Wochenende fand in Ulberndorf das alljährliche Streuobstwiesenfest des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz – Osterzgebirge e.V. statt. Unter dem Motto „Goldmarie sucht Eremit & Co.“ wurden wieder einmal die wertvollsten Streuobstwiesen gesucht. Nach den erfolgreichen Teilnahmen in den Jahren 2014 und 2015 erhielt das LGKS diesmal einen Sonderpreis, insbesondere für die fachgerechte Nachpflanzung von 30 hochstämmigen Jungbäumen und das insgesamt beispielhafte Engagement für den Naturschutz auf den Flächen des Landgutes, das bei der Preisverleihung auf dem Fest mit der folgenden Laudatio der Expertenjury gewürdigt wurde:

Ein Sonderpreis geht in diesem Jahr an das Landgut Kemper & Schlomski. Mit Ihrer bereits dritten Teilnahme, am Streuobstwiesenwettberwerb des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V., stellten das Landgut in diesem Jahr der Jury zum zweiten Mal ihre Kirsch-Streuobstwiese vor.

Die Kirschwiese mit ihren knapp 70 Jahre alten Bäumen der Querfurter Königskirsche (oder Büttners rote Knorpelkirsche) und damit eine der ältesten deutschen Kirschsorten, beeindruckte die Jury seinerzeit. 50 starkgewachsene Bäume hohen Alters mit gedrungener, breitkugeliger Krone. Zur Prämierung - die Wiese erhielt 2014 den 3. Platz - , führte vorrangig der gut erhaltene Baumbestand, und der Artenreichtum der Bodenvegetation. Letzteres ist vor allem auf eine gezielt extensive Bewirtschaftung der Wiese zurückzuführen. Aber auch die Verwertung und Vermarktung des Obstes, der gut und regelmäßig tragenden Kirschbäume als Tafelobst, Marmelade und Kirschbrand, punkteten bei der damaligen Bewertung.

Wie immer vergibt die Fachjury neben Punkten auch Empfehlungen, z.B. zur Bewirtschaftungsweise oder Pflege, die das Streuobstbiotop noch wertvoller machen oder langfristig sichern können. Und so wollte es die Familie Kemper & Schlomski zwei Jahre nach der Platzierung und eifrigem Einsatz noch einmal wissen. Das Ergebnis: In der Krautschicht ist die Zahl der Kräuter und Gräser noch einmal angestiegen und von besonderer Bedeutung, es wurden 30 Jungbäume! hochstämmiger Stein- und Kernobstsorten auf der in der Alterungsphase befindlichen Obstwiese fachgerecht nachgepflanzt. Dies kann den Streuobststandort auch langfristig sichern. Angeregt wurde zum damaligen Zeitpunkt auch ein Kronentlastungsschnitt bzw. Erhaltungsschnitt, der nun erfolgte. Mit zusätzlich angebrachten Nisthilfen, wurde das naturschutzfachliche Potential der Wiese auch noch einmal verbessert.

Der Sonderpreis wird aber auch für die anerkennenswerte Leistung der Familie Kemper & Schlomski vergeben, welche mit Ihren beispielgebenden Einsatz ein mehr als 2 ha großes Mosaik aus alten Streuobstbeständen und zahlreichen neu angelegten Biotopen rund um ihr Landgut entstehen ließ. In den letzten Jahren wurden rund um das Landgut über 100 junge Obstbäume verschiedener Arten und Sorten gepflanzt. Durch die regelmäßige Pflege dieser Streuobstwiesen werden die alten Obstsorten für die nächsten Generationen erhalten. Gegen das Vergessen der Vielfalt regionaler Obstsorten und das Wissen um den Streuobstbau, engagiert sich das Landgut darüber hinaus für die generationenübergreifende Umweltbildung zum Thema Streuobst. Alles in Allem profitieren vom Engagement der Familie Kemper & Schlomski Menschen jeder Altersgruppe und natürlich die Umwelt. Wir wünschen weiterhin so viel Enthusiasmus, Schaffenskraft, Ideen und immer eine vielfältige Ernte.