Pflanzaktion 3 Äpfel für Goldmarie mit der Grundschule Liebstadt

Leckere Produkte aus der Region - Kirschkonfitüre vom LGKS

Neu angelegte Streuobstwiesen unterstützen den Erhalt altbewährter Obstsorten

Frühling auf der Streuobstwiese

Die Querfurter Königskirsche liefert den begehrten Kirschbrand vom LGKS

Erster Spatenstich für das Projekt - Bäume für die Zukunft - mit der Allianz Deutschland

Vom Baum zum Biotopverbund

Im Jahr 2004 begründete Familie Kemper und Schlomski das Landgut und weckte Haus, Hof und die umliegenden Ländereien aus dem Dornröschenschlaf. Auf den alten Streuobstwiesen des LGKS findet man noch seltene Obstsorten wie die Querfurter Königskirsche. Die 80 Jahre alte Kirschwiese befindet sich in der Alterungsphase und ist mit ihrem Strukturreichtum ein wertvolles Biotop.
Da über Jahrzehnte Nachpflanzungen ausblieben und die Streuobstbestände stark überaltert sind, wurde die Begründung neuer Streuobstflächen forciert. Über 100 junge Bäume alter bewährter Sorten konnten in den letzten Jahren erfolgreich etabliert werden und bilden zusammen mit den Bergwiesen und Naturschutzteichen des LGKS einen Biotopverbund in der Kulturlandschaft. Durch die regelmäßige Pflege unserer Streuobstwiesen sichern wir den Erhalt der alten Obstsorten für die nächsten Generationen.
Damit das Wissen über regionale Obstsorten und die Bedeutung der Streuobstwiese als Landschaftselement und Naturschutzobjekt nicht verloren geht, setzt sich das LGKS verstärkt für die generationenübergreifende Umweltbildung zum Thema Streuobst ein. Gemeinsam mit starken Partnern, wie dem Landschaftspflegeverband, der Landesstiftung Natur und Umwelt (LANU), der Allianz Deutschland und NatureLife International, werden die Streuobstflächen sukzessive aufgewertet und im Rahmen von Bildungsveranstaltungen für Jung und Alt zugänglich gemacht.

Projektentwicklung

seit 2004

Pflege des Altbestandes und Erhaltung von Biotopbäumen

2008

Wegbepflanzung mit Walnüssen, den Begleitern der Obstwiesen

2009

Begründung der Pflaumenwiese mit den Sorten Wangenheims-und Bühlers-Frühzwetschke, sowie Anna Späth

2011

Pflanzung von Kirschbäumen entlang der Hofzufahrt und des Bachlaufs

Ergänzungspflanzung in der alten Kirschreihe entlang der Grundstücksgrenze

Begründung der Apfel-Halballee entlang des Bachlaufs zum Naturschutzteich

2012

Erste Abfüllung unseres Süßkirschbrands aus der Querfurter Königskirsche

2013

Begründung der Streuobstwiese am Naturschutzteich mit Äpfeln, Quitten, Kirschen und Birnen im Rahmen der Initiative „Green Consulting“

2014

Nachpflanzungen ausgefallener Bäume

2015

Entwicklung des GTA Streuobstwiese in Kooperation mit der Benjamin-Geißler-Grundschule Liebstadt

Auftakt des Projekts „Bäume für die Zukunft“ in Kooperation mit der Allianz Deutschland und NatureLife-International

Pflanzaktion „3 Äpfel für Goldmarie“ im Rahmen des GTA in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

2016

Im Rahmen der Pflanzaktion "Bäume für die Zukunft" werden auf der Kirsch-Streuobstwiese zwischen Großröhrsdorf und Seitenhain im April 30 Obstbäume bewährter alter Sorten gepflanzt

Beim alljährliche Streuobstwiesenfest des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz – Osterzgebirge, das 2016 unter dem Motto „Goldmarie sucht Eremit & Co.“ stand, erhielt das LGKS einen Sonderpreis.

Sechs Bäume der alten Sorte "Querfurther Königskirsche" werden im Rahmen der Pflanzaktion „3 Äpfel für Goldmarie“ mit den Kindern des GTA Streuobstwiese in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gepflanzt

Mit weiteren 30 Bäumen, darunter Äpfel, Kirschen, Pflaumen und Birnen wird im November die Zahl der Neupflanzungen bei der Aktion "Allianz - Bäume für die Zukunft" auf der Kirsch-Streuobstwiese vervollständigt

2017

Die Streuobstkids der Grundschule Liebstadt enthüllen gemeinsam mit Bärbel Kemper und Liebstadts Bürgermeister Hans-Peter Retzler die neue Lehrtafel zum Thema "Lebensraum Streuobstwiese" auf der großen Kirsch-Streuobstwiese am LGKS.

Mit den Kindern des Ganztagsangebot Streuobstwiese wurden im Rahmen der Aktion "3 Äpfel für Goldmarie" sechs junge Bäume gepflanzt. Der "Köröse Weichsel" und der "Pfirsichrote Sommerapfel" sind zwei alte Sorten die bisher noch nicht auf dem Landgut gepflanzt wurden.