Unser Freiwilliges Jahr am Landgut

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr am LGKS

Hallo zusammen, 

wir sind Jule und Bella. Am Landgut absolvierten wir von Dezember 2018 bis August 2019 ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). In diesem Blog erhaltet ihr einen Einblick in unseren Alltag und die spannenden Aufgaben, Projekte und witzigen und wichtigen Erlebnisse. Wir hatten die Möglichkeit, tolle Erfahrungen im Natur- und Umweltbereich eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes zu sammeln und uns aktiv zu engagieren. In verschiedenen Beiträgen haben wir hier unser aufregendes Jahr für euch zusammengefasst! 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

 

Ein wunderbares FÖJ – Wir sagen Danke!

August 2019

Liebe Leserinnen und Leser, 

zuallererst möchte ich ein riesiges Dankeschön an alle meine Kolleginnen und Kollegen aussprechen, ohne die dieses Jahr nie so toll geworden wäre. Ich nehme so viel aus diesem Jahr mit: der Umgang mit den Fjordpferden und Rheinländern, die Arbeit im Wald und an den verschiedenen Baustellen am Landgut, die Umweltbildung, die schönen Exkursionen und Veranstaltungen, von denen das Landgut wirklich viele zu bieten hat. Spiel und Spaß mit den Kindern, die tolle Zusammenarbeit mit Jule, das Anstreichen von Springständern und Planen von Parcours. Der August ging sehr schnell vorbei. Leider musste ich mich von meinen Kolleginnen, Kollegen, den Pferden und Katzen verabschieden. 

Abschied unserer FÖJlerinnen Bella und JuleSeit Mitte August haben wir nun auch eine neue Arbeitskraft auf dem Landgut zu begrüßen. Es ist eine der neuen FÖJlerinnen, die schon eher ihr ökologisches Jahr bei uns auf dem Landgut beginnt. Die letzte Woche vor meinem Urlaub habe ich mit Tine, quasi meiner Nachfolgerin, und Nadine zusammengearbeitet. Eine sehr schöne und lustige Woche hatten wir zusammen. Während ich am Wochenende leider passen musste, war Tine auch schon auf dem Sommerfest im Großen Garten mit dabei. Neben Honig aus der Region des Landgutes, gab es auch einiges aus dem neuen Quiz, das wir ins Internet gestellt haben, zu entdecken. Dazu viel Platz für kreative Köpfe und Interessenten.

Ich habe in meinem Urlaub auch noch eine supersüße Nachricht von einem Mädchen aus dem GTA in Mühlbach erhalten, was mich sehr gefreut hat. Nach einem Jahr enger Zusammenarbeit habe ich alle GTA-Kinder der zwei Grundschulen Liebstadt und Mühlbach gut kennengelernt und sie in vielen Stunden begleitet. Von einer der beiden Gruppen konnte ich mich leider nicht richtig verabschieden, deshalb hoffe ich, dass ihr da draußen unseren Blog auch lest. Es war ein wundervolles Jahr und ich bin dankbar, dass ich so viel lernen konnte und mit euch viele spannende Projekte gestalten durfte. Einen riesen Dank an die Kinder der Grundschule Liebstadt, an die Eulen- und Schmetterlingsgruppe und an die Kinder der Grundschule Mühlbach. 

Am Montag, den 19.08.2019 wurden Jule und ich bei einer kleinen Abschlussfeier mit Grillabend ordnungsgemäß verabschiedet, was uns sehr gefreut hat. Natürlich werden wir beide noch weiterhin auf das Landgut kommen, unsere Kollegen und unsere Lieblings-Fjordis besuchen und sicher auch mal wieder mit anpacken. 

Einen lieben Dank und Gruß, 
eure Bella!

 

Unser FÖJ neigt sich allmählich dem Ende... 

Juli 2019

Hallo ihr lieben Leserinnen und Leser, 

der Juli begann mit unseren gemeinsamen Urlaub. Wieder zurück auf dem Landgut, galt es als erstes, dem in alle Richtungen sprießenden Unkraut Herr zu werden. Es gelingt uns nur langsam. Immer mehr Herden und einzelne Pferde und Ponys verlassen den Stall und bleiben die ganze Zeit über draußen. Neben Freispringübungen und Fotoshootings stehen auch Exkursionen durch den Wald und zum Landgut an.

Jule führt die Kinder auf den ReitplatzWir hatten Besuch von zwei Hortklassen aus Glashütte, die mit Anna und mir, eine spannende Waldralley und Ponyreiten erlebten. Bei der Waldralley ging es vor allem um die gestärkte Aufmerksamkeit rund um das Thema Umweltschutz. 
Mit unserem Bienenwald konnten wir die Kinder auf die Vielzahl der deutschen Wildbienen (insgesamt ca. 560 Arten) aufmerksam machen und ihnen zeigen, wie wichtig es ist, die Bienen zu schützen. Zum Beispiel mit einem Zufluchtsort und Nahrungsquelle im eigenen Garten. Denn die Hälfte der Deutschen Wildbienenarten sind bedroht.
Dann übten sich die Kinder noch in Geschicklichkeit und im Umschreiben von Tieren. Jule verreist diesen Monat noch in den Urlaub und ich verbringe auch noch Ende Juli eine Woche an der Ostsee. Nach dem Urlaub verbringen Jule und ich die letzten Tage mit Unkraut jäten und Mähnen schneiden. Da Jule schon im August eine Ausbildung beginnt, bin ich den August über alleine als FÖJlerin. Vielleicht bekomme ich aber noch Verstärkung, von einer neuen Föjlerin, aus dem neuen Jahrgang. Lasst euch überraschen und ich mich natürlich auch. 

Liebe Grüße, 
Jule und Bella

 

Buntes Treiben zum Kinderfest und tolle Seminare zum Nachdenken

Juni 2019

Hallöchen alle zusammen.

Der Juni ging für uns unglaublich schnell herum. Er begann mit unserem großen Kinderfest. Die Freiwilligen Feuerwehren und die Jugendfeuerwehren nahmen an einem Team-Wettbewerb teil, den sie bei uns auf dem Hof und im Gelände austrugen. 
Die FÖJler helfen fleißig wie die Bienchen im Bienenwald mit

Zum Kinderfest gab es Schauschleudern des Imkers mit Bienenhonig-Verkostung, eine Ralley, Ponyreiten und die offizielle Eröffnung des Bienenwaldes. Ein gelungenes Fest mit viel Spaß und Farben durch unsere Blumenpracht. Nach dem Kindertag ging es wieder fleißig ans Mähneschneiden. Wir arbeiteten mit unseren GTA-Kids und an deren Verabschiedung, da diese nach der 4. Klasse nun alle neue Wege antreten. 
Auch stand wieder ein Fotoshooting mit den Verkaufspferden, Ponys und den Fohlen an. Wir sind immer noch alle fleißig am Mähen und zusammenrechen. Wobei das meiste Herr Thömel bei der Heuernte geleistet hat. Ein wirklich guter erster Schnitt. Das Landgut und seine vielen Wege sind ja von Kirschbäumen geschmückt , die voller saftiger, roter Kirschen hängen. Mit Anna haben wir zwei Tage, so weit wie es ging, die üppige Bracht von den Bäumen gepflückt.

Am Ende des Monats hatten wir noch unser Abschlussseminar. Die Sonne begrüßte uns jeden Morgen an unseren Zelten. Dazu weckte uns unser Betreuer noch mit einem sonnigen Lied. Neben vielen tollen Do it yourself-Workshops , war das Hauptthema "Eigeninitiative" - eigens von der Abschlussgruppe erarbeitet und durchgeplant. Ein wirklich schönes Seminar ,um Viel von den Anderen zu lernen und für sich selbst mitzunehmen, wie beispielsweise: Selbst gemachte Frischhaltetücher - Statt Frischhaltefolie, Badekugeln, Sockenstopfen, Freundschaftsbänder knüpfen oder Hand- und Haarseife aus Schafsmilch und ohne Palmöl herstellen...

Rezept für selbstgemachte Frischhaltefolie


Dazu gab es viele tolle Inputs und Vorträge, wie beispielsweise die "Weltreise einer Jeans". Was denkt ihr ,wie viele Stationen sind es, welche eine Jeans durchläuft, bevor sie auf den Markt kommt? 15 Stationen! Viele davon sind menschenrechtsverletzend und reinste Umweltverschmutzung. Oder der Vortrag über das Label-Labyrinth, wo Labels in den Kategorien Sozial, Ökologie und Glaubwürdigkeit/Durchlässigkeit auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft werden.
Am Abend tolle Performance einzelner Gruppen - schöne Gespräche und Lagerfeuer. Der Abschluss vom FÖJ bildete die Projektvorstellung, wo Jule und ich unsere Geschichte und das Plakat, welches wir mit Kindern zusammen gestalteten vorstellten. Insgesamt eine tolle Zeit, um Einblicke in die Themen der anderen FÖJler zu bekommen und sich auszutauschen.

Einen lieben blumigen Gruß, 
eure Jule und Bella 

 

Sommer am LGKS - Gras schneiden und Fohlen kuscheln

Mai 2019

Hallöchen alle zusammen, 

während wir uns die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und dank des vielen Regens den Kirschen beim wachsen zuschauen dürfen, stehen unsere Ponys und Rheinländer im dichten Gras.  

Da auch um die Koppeln herum alles anfängt zu blühen, zu duften und leider auch zu "wuchern" beginnt, sind wir fleißig am Gras schneiden, zusammenrechen und füttern. 
Mittlerweile wird schon gewiehert wenn unsere Pferde nur den roten Schäffer (eine kleinere Ausgabe eines Traktors) über den Feldweg fahren sehen. Anfang des Monats hatten wir Besuch von unseren Betreuern. Kekse naschend und Kaffee trinkend haben wir uns über Jules und meine Zukunftspläne, den Hof und die Seminare unterhalten. 

Neben dem Streichen der Stangen für unseren Kinder- und Pferde-Hindernisparcour, wurden auch alle Pferde entwurmt, was sich vor allem bei den Rheinländern als zähe und aktionsreiche Aufgabe herausstellte. 
Jule und ich sahen am Ende des "Wurmkuren-Kampfes" nicht viel besser aus, als die Mäuler unserer dickköfigen Ponys und sturen Langbeiner. 

Unser erstes Fohlen 2019

Das Highlight des Monats waren unsere zwei Fohlengeburten. Ein keiner Hengst und eine kleine Stute. Beide zuckersüß, verschmußt wie eh und je und so langsam auch ein wenig frech. 
Apropos frech – Jule und ich hatten die Ehre, nachts im Stuten-Stall Wache zu halten, falls unsere 4-jährige Stute Leticia über Nacht ihr Fohlen bekommt. Nach einer unspektakulären Nacht, bekam sie dann kurz nach unserer stärkenden Frühstückspause auf der Koppel ihr erstes Fohlen. 

Liebe Grüße vom Landgut und bis auf Bald. 
Eure Jule und Bella

 

 

Fühlingsevents am Landgut - Ostern, Wildscheuchenbau und Ponyreiten 

April 2019

Hallöchen alle zusammen,

der April begann mit dem 4. Seminar bzw. dem 3. für uns beide. Dazu waren wir in dem Örtchen Grüngräbchen untergebracht. Die Landschaft war super schön und wir waren zum Glück viel draußen bei diesem tollen Wetter. Am Mittwoch war der Landesaktionstag – Müll im Wald sammeln, Teiche reinigen und Gartenarbeit. Wir erfuhren während des Seminars viel über den Wolf und über die Königsbrücker Heide. Aber auch dieses Seminar war wieder schnell rum. 

Wieder auf dem Landgut, ging es an die Vorbereitungen für das Osterfest. Die Ställe wurden sauber gemacht und die Wände zum Teil auch wieder neu gekalkt. Es wurden auch zwei sehr schöne Hindernisse gebaut, welche wir dann gestrichen haben. Das hab ich sehr gern getan und am Ende sahen die Hindernisse wirklich toll aus. Für das Osterfest musste viel vorbereitet werden. So mussten zum Beispiel die großen Zelte aufgebaut werden, was bei dem Wind gar nicht leicht war. 

Bella testet die neuen Sprungelemente

 

Kurz vor dem Osterfest am Donnerstag besuchte uns die Klasse der Schule Liebstadt zu einer Exkursion.
Anna, ich und 10 Kinder begaben sich auf Waldrallye. Im Wald hatten Anna und Bella zusammen die Stationen mit kleinen Spielen und Aufgaben aufgebaut. Die Kinder hatten viel Spaß daran und es gab noch einen Stop an unserem neuen Bienenwald, wo die Kinder mit geholfen haben, die kleinen Bäume und Sträucher zu gießen. 

Die Kinder füllen die Wildscheuchen und kleiden sie schick an

Währenddessen baute Bella schon mit der anderen Kinder-Gruppe und der Lehrerin ein paar Scheuchen. Diese werden jedes Jahr von Kindern neu gestaltet.  Die großen Holzkreuze für die Scheuchen waren bereits an zwei verschiedenen Stellen am Landgut aufgestellt. Die Kinder konnten sie also frei gestalten und mit alten Sachen ankleiden. 
Danach tauschten wir dann und unsere Gruppe baute die anderen Scheuchen. Es entstanden insgesamt 10 lustige neue Wildscheuchen, welche zur Abschreckung von Wild dienen. Das ist dafür, dass das Wild nicht auf die Wiesen und Felder geht, die dann gemäht werden und die Gefahr besteht, dass junge Tiere dabei übersehen werden.

Am Wochenende danach hatten wir noch einiges für das Fest zu tun. Alles wurde schön geschmückt, die Tische, Stühle und Bänke wurden aufgestellt, die Waldrallye für die Familien aufgebaut und die Ponys schön gemacht, für das Ponyreiten am Ostermontag. Dann war es auch schon so weit und die letzten Vorbereitungen wurden beendet. 
Bella, Nadin, Marko und ich waren die ganze Zeit von 10 Uhr bis halb zwei bei den Ponys auf dem Platz.

Die Kinder füllen die Wildscheuchen und kleiden sie schick an

Wir hatten unsere lieben Kinderponys Lærke, Lavanda und Lalelu zum Ponyreiten und eines durfte sich immer zwischendurch im Stall ausruhen. Den Kindern hatte es Spaß gemacht und es waren wirklich sehr viele da gewesen. Alle drei Ponys hatten super mitgemacht und waren ohne Ausnahme total brav. Währenddessen liefen auch einige Familien in den Wald zur Rallye oder blieben bei den Zelten, wo einiges an Essen angeboten wurde. Vom gebratenem Schwein bis zu leckerem Kuchen war alles dabei und es wurde auch fleißig gefuttert. Die Kinder konnten während ihre Eltern sich unterhielten über den Hindernisparcour springen, den Bella und ich am Freitag aufgebaut hatten. Die Kinder wurden alle zu kleinen Springpferden und bewältigen den Parcour fast alle mit Bravour. Der Tag war also ein voller Erfolg gewesen und zum Glück hatten wir auch super Wetter. Nach dem Osterfest musste alles wieder schön aufgeräumt und verstaut werden. Nun hatte ich noch ein paar Tage Urlaub, wo ich nach Hause zu meiner Familie gefahren bin. 

Das war also der April und ihr hört wieder nach dem nächsten Monat von uns. 
Viele Grüße an alle lieben Leser und Leserinnen und bis bald. 
Eure Jule

 

Wir pflanzen einen Bienenwald!

März  2019

Hallöchen an alle lieben Leser und Leserinnen,

der Monat verging mal wieder wie im Flug. Überall erwacht die Natur zum Leben und ich freue mich schon, die schöne Landschaft um das Landgut herum richtig erblüht zu sehen. 

Wir bereiten die Löcher mit Dünger und Muttererde für die Pflanzung vor

Das Wetter ist jedenfalls schon wirklich schön, auch am letzten Wochenende des Monats. Am Samstag hatten wir eine großartige Aktion: Wir pflanzten Sachsens ersten BienenwaldAn einer größeren Stelle im Wald hat der Borkenkäfer gewütet und die befallenen Bäume mussten gefällt und aus dem Wald geschafft werden – Platz für etwas Neues! So haben wir am Samstag etwa 400 verschiedene Bäume gepflanzt. Darunter waren z.B. Winterlinden oder rote Heckenkirschen. Bella und ich haben viel beim Baumschutz befestigen geholfen. Zum Glück hatten wir ein paar unterstützende Hände aus der Firma Kemper & Schlomski und von Außerhalb, so dass wir ziemlich viel geschafft haben. Anschließend haben wir gegrillt und es gab ein bisschen Ponyreiten. Der Tag war dann wieder sehr lang, aber auch sehr schön

Frühjahresputz in Stall - Der Stutenstall wird gekalkt.

Inzwischen haben wir auch den Stutenstall aufgeräumt und neu gekalkt. Die Wände mussten dafür erst einmal sauber gemacht werden und konnten anschließend gekalkt werden. Jetzt sind die Wände wieder schön weiss, auch wenn sie bestimmt noch mal überkalkt werden müssen, da an manchen Stellen noch nicht alles abgedeckt ist. 

Wir hatten diesen Monat wieder einige GTA´s vorbereitet und geleitet. Bella und ich hatten Spaß dabei und die Kinder auch. Aber jetzt haben wir auch wieder eine neue Mitarbeiterin, welche für die Umweltbildung zuständig ist und die GTA´s und Veranstaltungen in die Hand nimmt. Wir haben Anna den Kindern in den Schulen vorgestellt und freuen uns darauf mit ihr zusammenzuarbeiten. Aber in der nächsten Woche sind wir erst mal auf einem weiteren Seminar und leider nicht auf dem Landgut. Davon berichten wir dann im nächsten Eintrag Ende April. Also bis dahin und allen ein wunderschönen April. 

Bis dahin,
eure Jule

Ein warmer Februar – Mähne scheiden, Holz stapeln und etwas Sonne tanken

Februar 2019

Hallöchen an alle lieben Leser und Leserinnen, 

der Februar fing mit unserem zweiten Seminar an. Dafür waren wir in einer Unterkunft in Bühlau untergebracht. Das Thema des Seminars war "Bildung und Politik". Es gab einige Diskussionsrunden, witzige  Spiele und interessante Aufgaben. Es gab auch einen lustigen Karaokeabend, wo wir ebenfalls mitgesungen und viel gelacht haben. Die Woche ging aber auch schnell rum und wir fuhren Freitag zurück in unsere Wohnung in Burkardswalde.

Jule genießt die wärmende Abendsonne mit unseren kleinen Fellfreunden

Die Woche darauf hatten wir Dienstag und Donnerstag wieder die GTAs in Mühlbach und Liebstadt. Mit beiden Gruppen bereiten wir gerade noch den Wettbewerb "Erlebter Frühling" vor. Dazu haben wir die Kinder nach möglichen und schönen Ideen gefragt, die im Mai dann von den Kindern selbst erarbeitet werden. Da sind tolle Ideen herausgekommen. Seid gespannt. Danach hatte Bella eine Woche Urlaub. In der Wohnung war es deshalb sehr ruhig und ein bisschen langweilig. Es war Ferienzeit, da finden auch keine GTAs an den Schulen statt.

Ruhig war es am Hof keineswegs. Gleich vier Mädchen besuchten uns zum Schnuppertag für das kommende FÖJ. Wir schnitten gemeinsam einige Mähnen und als Bella wieder da war, waren wir mit dem Holz spalten beschäftigt, welches auch schön aufgestapelt werden wollte. Es ist zwar eine recht anstrengende Arbeit, aber es macht Spaß und wir arbeiten sehr gerne beim Spalten oder Stapeln mit. Das war es dann auch schon wieder mit dem Februar und wir freuen uns auf den März. Durch die milden Temperaturen konnten wir am Hof viel tun. Ich kann es kaum erwarten, dass es noch wärmer wird und Wiesen, Koppel und Bäume schön grün werden. 
Also Ende März hört ihr wieder was von uns, bis dahin und genießt den Frühlingsbeginn,
eure Jule

 

Jahresauftakt – Mähne schneiden, Sattelkammer revonieren und Co.

Januar  2019

Hallöchen an alle lieben Leser und Leserinnen,

an euch alle noch mal nachträglich ein gesundes, frohes Jahr 2019. :) Nachdem auch wir gut ins neue Jahr gestartet sind, geht es auf dem Landgut jetzt wieder tatkräftig weiter.

Jule holt die Fjordis zu LGKS-Friseur-Termin

Wir verbrachten einige Zeit mit dem Schneiden der Mähnen von allen Pferden. Das dauert länger als man glaubt. Ähnlich wie mit kleinen Kindern beim Friseur, verhält es sich mit unseren Ponys – still sitzen bzw. stehen ist nicht leicht! Aber nichtsdestotrotz haben wir es geschafft und die Ponys sehen alle hübsch frisiert aus.

Rheinländer auf der winterlichen KoppelMitte Januar war ich zusammen mit unserer BA-Studentin Nadine an der Berufsakademie in Dresden zum Sächsischen Hochschultag. Dort hatten wir einen Infostand und jeder der Interesse oder Fragen hatte, konnte uns dort ansprechen. Bella war an diesem Tag also ohne mich auf dem Landgut. Es hatte dort richtig viel geschneit und auch die Tage danach hatten wir viel Schnee, was sehr schön war und wunderschön aussah. Ein weiteres Projekt war die Sattelkammer, die auch viel als Aufenthaltsraum oder sonstiges genutzt wurde. Dort sollte alles ein bisschen renoviert und verändert werden. Wir haben Ronny bei dem Bau einer neuen Holzwand geholfen. Und ich finde, inzwischen sieht es schon deutlich anderes aus, aber schön.

In der letzten Januarwoche hatten Bella und ich die Gelegenheit, die GTAs in Liebstadt und Mühlbach alleine zu betreuen. Das lief super und hat besser geklappt als erwartet. Ein Erfolgserlebnis, dass wir das auch zu zweit gut hinbekommen haben. Nun stehen wir nicht vor der Klassen, sondern sitzen wieder selbst auf der „Schulbank“ – Ein weiteres Seminar in Bühlau steht an, von dem wir euch beim nächsten Mal berichten.

Bis dahin,
eure Jule

Auch als Nikolauswichtel machen wir eine gute Figur :-)

Dezember 2018

Hallöchen an alle Leser und Leserinnen!

In diesem Monat gab es eine große Nikolausaktion, bei der wir tatkräftig mit angepackt haben. Wir besuchten den Kindergarten Zwergenhaus in Liebstadt mit einem unserer Fjordis. Am nächsten Tag waren wir dann in der nahgelegenen Schule, ebenfalls begleitet von unserem Fjordpferd. Denn das ist immer das Highlight für die Kinder. Bella und ich haben die Wichtel gespielt. Es gab noch einen weiteren Wichtel, den Knecht Ruprecht und den Nikolaus. Und natürlich unsere super liebe Fjordstute Laerke.

Der LGKS-Nikolaus und sein Gefolge besuchen die Kinder in Liebstadt und Mühlbach

Wir verteilten an alle Kinder ein kleines, handverziertes Päckchen. In den Tagen davor hatten wir ca. 250 Päckchen gepackt. Diese haben wir mit winterlichen Motiven bedruckt oder bemalt. In jedem Päckchen war eine Mandarine, ein Apfel, ein Schokoweihnachtsmann, ein Lesezeichen, ein Flyer und bei den größeren Kindern ein paar Nüsse. So waren wir mit dem Packen natürlich eine ganze Weile beschäftigt. Die ganze Aktion war ein voller Erfolg. Laerke war trotz der Aufregung brav und die Kinder haben sich sehr gefreut.

 

Weiterbildungsseminar: Anfang Dezember hatten Bella und ich auch unser erstes Seminar. Für die anderen FÖJler war es bereits das Zweite. Unser Seminar fand im Liebetaler Grund statt. Wir reisten am Monatg alle zusammen mit dem Bus an. Wir sind etwa 30-40 FÖJler. Wir hatten die ganze Woche über viel Programm und leider wenig Zeit für die Gegend und um draußen an der frischen Luft zu sein, was eine große Umstellung für uns beide war. Das Thema des Seminars war Zukunft. Dazu gab es viele interessante Vorträge und Spiele.

GTA "Wiese, Wald und Fledermaus": Auf dem Landgut ist auch Umweltbildung ein großes Thema. Dazu gibt es z.B. Dienstags das GTA an der Grundschule Mühlbach, wo ich mitfahre und gern helfe. Das Thema für das GTA ist „Wiese, Wald und Fledermaus“. Das Gleiche findet Donnerstags an der Grundschule in Liebstadt statt, da fährt Bella jetzt immer jeden Donnerstag hin. Durch basteln und schöne Spiele, lernen die Kinder so Einiges über Natur und deren Schutz.

"Pferdchen spielen" mit den GTA-KidsGTA "Das Norwegische Fjordpferd": Hier springen wir mit den Kindern, welche Freitags zum GTA „Das Norwegische Fjordpferd“ kommen. Bella und ich sind jeden Freitag bei dem GTA dabei und helfen Marko, der das GTA leitet. Die Kinder erlernen den Umgang mit den Pferden, reiten und legen am Ende auch eine Prüfung für ein Reitabzeichen ab.
Bis ganz bald,
eure Jule

 

Wohnwagen, Werkzeug und jede Menge Streicheleinheiten - unser Start am LGKS

Oktober/November 2018

Hallo zusammen!

Da wir zum Start unseres FÖJ keine Unterkunft in der Nähe gefunden hatten, reisten wir kurzerhand mit Wohnwagen an. So war die erste Zeit sehr abenteuerlich aber auch schön. Ab Dezember konnten wir dann in die Ferienwohnung auf dem Ulmenhof ins Nachbardorf Burkhardswalde einziehen. In dieser Wohnung hatten bereits die FÖJler vor uns gewohnt und wir sind sehr froh, dass es mit der Wohnung für uns geklappt hat.

Jule mit den LGKS Fohlen

Gemeinsam mit Nadine, welche auf dem Landgut ihren praktischen Teil des Studiums absolviert, füttern wir am späten Nachmittag die Fohlen. Zur Zeit sind es drei Stück und alle knabbern gierig aus dem Eimer, der Müsli enthält. Wir sitzen schön nah, neben den Fohlen und versuchen sie nach Möglichkeit auch schon beim essen zu streicheln. Das macht alle ein wenig zutraulicher und die beiden Größeren sind auch schon sehr verkuschelt. Das machen wir jetzt jeden Abend und nach ein paar Tagen, traut sich sogar die Kleinste von den Dreien an uns heran und lässt sich beim Füttern streicheln und kraulen.

Auch unser Hofkater liebt es gestreichelt und gekrault zu werden. Jule und ich haben ihn sofort ins Herz geschlossen. Ende Oktober und Anfang November haben wir zusammen mit unserem Mitarbeiter Ronny begonnen, den neuen Offenstall für die drei Fohlen und die drei Jungstuten zu erbauen. Anfang Dezember ist er dann fertig geworden. Wir haben mit Ronny die Dachplatten festgeschraubt und an der Verkleidung gearbeitet.

 

Jule und Bella kalken die LGKS-Ställe

In den ersten Wochen haben wir auch die Ställe gekalkt, für den bevorstehenden Einzug der Pferde in ihre Winterquartiere. Natürlich kommen alle weiterhin jeden Tag auf die Koppel.

Die Arbeiten im Oktober und November bestanden vor allem darin, das Landgut auf den Winter vorzubereiten und auch um das Landgut herum sich um die Umwelt und die Streuobstwiesen, Triebwege etc. zu kümmern. Unter anderm die Triebwege von Geäst und jungen Sträuchern zu befreien und den Hof von Unkraut und Sträuchern aller Art.
Eure Jule und Bella