Zum Schluss wird der Setzling durch das Anbringen eines Kürassiers vor Wildverbiss geschützt

Zum Schluss wird der Setzling durch das Anbringen eines Kürassiers vor Wildverbiss geschützt

Im Anschluss wird die kleine Weißtanne in das vorbereitete Pflanzloch gesetzt.

Im Anschluss wird die kleine Weißtanne in das vorbereitete Pflanzloch gesetzt

Zum besseren Anwachsen werden die Wurzeln mit dem Messer gestutzt.

Zum besseren Anwachsen werden die Wurzeln mit dem Messer gestutzt.

Mit der Wiedehopfhaue werden die Pflanzlöcher vorbereitet

Mit der Wiedehopfhaue werden die Pflanzlöcher vorbereitet.

Während der Vorbereitung der Pflanzlöcher werden die Setzlinge im nahe gelegenen Bachbett vor dem Austrocknen geschützt

Während der Vorbereitung der Pflanzlöcher werden die Setzlinge im nahe gelegenen Bachbett vor dem Austrocknen geschützt.

Wiederansiedlung der Weißtanne: Pflanzen und Kürassieren der Setzlinge im Wald des LGKS

Wiederansiedlung der Weißtanne: Pflanzen und Kürassieren der Setzlinge im Wald des LGKS

Naturschutz am LGKS

Nachhaltigkeit und ökologische Bewirtschaftung im Einklang mit der Natur ist die Maxime am Landgut Kemper & Schlomski. Seit 2004 wird eine Gesamtfläche von ca. 110 ha, davon ca. 45 ha Grünland, nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet. Zu unseren Naturschutzflächen gehören Streuobstwiesen mit alten Obstsorten, Waldhabitate, Naturschutzteiche sowie artenreiches Grünland.

 

Aktuelles zum Naturschutz am LGKS

Green Consulting am LGKS

Bäume für die Zukunft - Zweite Pflanzaktion

Es ist geschafft: Mehr als 70 junge Obstbäume bewährter alter Sorten haben dieses Jahr ihren Platz in den wertvollen alten Streuobstbeständen am Landgut Kemper & Schlomski gefunden! Diese Aktion bildet den Schlusspunkt im Projekt „Bäume für die Zukunft“ am LGKS. Den vollständigen Artikel zur Pflanzaktion finden Sie hier.

 

Bärbel Kemper und die FÖJlerinnen Anna und Sophie bei der Verleihung des Streuobstpreises 2015

Unsere Obstwiesen 2016 erneut prämiert!

Nach den erfolgreichen Teilnahmen in den Jahren 2014 und 2015 erhielt das LGKS diesmal einen Sonderpreis, insbesondere für die fachgerechte Nachpflanzung von 30 hochstämmigen Jungbäumen und das insgesamt beispielhafte Engagement für den Naturschutz auf den Flächen des Landgutes. 
Mehr zur Preisverleihung können Sie hier lesen.

Sandveilchen auf den Wiesen des LGKS

Wiesen im Osterzgebirge

Artenreiche Wiesen sind aus der Landschaft des Osterzgebirges nicht weg zudenken. Jedoch sind die bunten Mähwiesen selten geworden. Zum Tag der Artevielfalt 2016 erinnert das LGKS an die Geschichte der Grünlandbewirtschaftung in der Region und gibt einen Ausblick in deren Zukunft. Den Artikel lesen Sie hier.

Kids für Kitze - Wildscheuchenwettbewerb 2016

Kids für Kitze- Wildscheuchenwettbewerb

Um noch mehr Landwirte und Naturschutzinteressierte auf das Thema Kitzrettung aufmerksam zu machen, fand unser traditioneller Wildscheuchenwettbewerb in diesem Jahr im Rahmen des Naturschutz- und Jagderlebnistages auf dem Lindenhof in Ulberndorf statt. Was die Wettbewerbsteilnehmer dort erwartete, lesen Sie hier.

Streuobstwiesen Aktionstag

Pflanzaktion - Bäume für die Zukunft

30 neu gepflanzte Obstbäume bewährter alter Sorten bereichern nun den Streuobstbestand am Landgut Kemper & Schlomski.
Dank einer Vielzahl helfender Hände und eines ansprechenden Rahmenprogramms wurde unser Aktionstag "Bäume für die Zukunft" ein voller Erfolg.

Alles Wissenswerte zur Pflanzaktion finden Sie hier.

Junge Mistel in altem Obstbaum am LGKS

Zauberhafte Mistel

Wenn das Laub fällt, wird allerorts die immergrüne Mistel in den Baumkronen sichtbar. Einst wurde sie verehrt, doch nun ist sie als Baumschädling verschrien. Aber ist die Mistel tatsächlich so schlecht wie ihr Ruf? Wir widmen dem Gehölz einen Artikel, den Sie hier lesen können.

 

Bärbel Kemper und FÖJlerinnen Anna und Sophie bei der Prämierung des Steuobstwiesenwettbewerbs

Prämierung unserer Streuobstwiesen

Auch in diesem Jahr überzeugten die Streuobstbestände am Landgut die Jury des Landschaftspflegeverbands Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V.. Was die Fachmänner- und Frauen an unserem Biotop gefällt, lesen Sie hier.