Umgestürzte Bäume werden von der Fläche entfernt - daraus soll später ein Biotop für Fledermäuse und Insekten entstehen

Die jungen Pflanzen werden mit Kürassieren geschützt.

Um einen Baum zu pflanzen bedarf es einige Handgriffe und etwas Geschick - pflanzen, schützen, gießen

48-Stunden-Aktion: Jugendfeuerwehr hilft bei der Erweiterung des Bienenwaldes

Die Pflanzen am Bienenwald benötigen ausreichend Pflanzen

Die Jugendfeuerwehr Großröhrsdorf-Biensdorf stattete dem Landgut im Rahmen der 48-Stunden-Aktion einen Besuch ab, um tatkräftig mit anzupacken. Rund 20 kleine und kleinste Helfer kamen voller Elan und pflanzten zum ersten Mal in ihrem Leben Bäume. Ausgestattet mit Eimern voller Muttererde, Hackschnitzeln, Schaufeln, Spaten und den jungen Bäumchen ging es los. An dem steilen Hang, bei praller Frühlingssonne kamen so einige ins Schwitzen, aber für einen guten Zweck: am Rand des im Frühjahr 2019 gepflanzten Bienenwaldes wurde ein artenreicher Waldsaum gestaltet. Nach einer kurzen Einweisung pflanzten die Kinder wie die Weltmeister, um alle Bäume in die Erde zu bekommen. 

Die feuchte Witterung in den letzten Wochen ist perfekt, um das Anwachsen der Jung-pflanzen zu gewährleisten. Nach der Pflanzung wurden die Bäume mit sogenannten Kürassieren vor Wildverbiss geschützt und werden fortan regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf gegossen.

 

Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung durch die Jugendfeuerwehr und freuen uns auf einen spannenden Teamtag sowie ein buntes Kinderfest am 01.06.2019!