Fleißige Bienchen – Die Arbeiten im Bienenwald sind vielseitig und durchaus anstrengend, machen aber jede Menge Spaß!

Dr. Matthias Rößler und Thomas Schlomski mit den zarten Wildapfelpflanzen

Ein eingespieltes Team – Die Kinder haben sich die Pflanzanleitung bei den Großen genau angesehen...

Sachsens 1. Bienenwald ist offiziell eröffnet

Herr Retzler, Herr Wehner, Herr Dr. Rößler, sowie Frau Kemper und Herr Schlomski (v.l.) setzen zum Schnitt an und eröffen den ersten Abschnitt des Bienenwaldes

Feierliche Eröffnung des 1. Bienenwaldes in Sachsen

01. Juni 2019

Am 1. Juni, zum internationalen Kindertag, war es endlich soweit: der erste Bienenwald Sachsens wurde offiziell eröffnet. Nach einem erfolgreichen Teamtag der Jugendfeuerwehren und im Rahmen des Kindefestes am Landgut gab es einen gemeinsamen Fußmarsch zum Bienenwald. 

Dr. Matthias Rößler bei der Abschlusspflanzung des Bienenwaldes

Dr. Matthias Rößler – Präsident und Abgeordneter des Sächsischen Landtags, Herr Oliver Wehner (MdL), und Herr Hans-Peter Retzler, der Liebstädter Bürgermeister waren extra gekommen, um mehr über den Bienenwald zu erfahren und bei der Eröffnung mitzuwirken. Auf dem Weg fand bereits ein erster Austausch über die Entstehung des Bienenwaldes statt. Angekommen am Ort des Geschehens waren schon fleißige Helfer bei der Arbeit – die jungen Bäumchen wurden gegossen und bekamen Schilder, sodass die verschiedenen Baumarten auf den ersten Blick erkennbar sind.

Die kleinen flotten Bienen, die durch die Menschentraube wuselten, hatten sich extra für diesen Tag mit Bienenkostüm, Flügeln und passendem Bienen-Make-up schick gemacht. Sie bahnten sich, mit Gießkannen bewaffnet, ihren Weg entlang des steilen Hanges. Ein besonderes Highlight war die Pflanzung von 10 Wildäpfeln, die den ersten Pflanzabschnitt des Bienenwaldes vervollständigte und bei der alle mit anpackten. Zur offiziellen Eröffnung schnitten die Politiker im Anschluss symbolisch ein gelbes Band durch und wurden dabei von den kleinen Bienenkindern unterstützt.
Für die nächsten Monate sind weitere Pflanzabschnitte in Planung, sodass langfristig ein vernetzter Biotopverbund entsteht, der vielen Tier- und Pflanzenarten als Habitat und vor allem zur Ausbreitung zur Verfügung steht.