Am

Die Teilnehmer sind den Wildtieren dicht auf der Fährte, wenn es darum geht dem jeweiligen Tier das korrekte Trittsiegel zuzuordnen.

Die Gewichte der heimischen Tierarten zu schätzen fordert Vorstellungsvermögen.

Nach der Ralllye sammeln sich die Gruppen im Silvoretum

Brigitte und Dieter Thömel sorgen am Landgutteich für das leibliche Wohl der Schüler

Raus in die Natur - Schulwandertag am Landgut

Das Schuljahr geht dem Ende zu und die Zeugnisse sind bereits beschrieben. Die letzte Schulwoche wird daher meist für Projekttage, Wandertage, Sportfeste und soziales Engagement genutzt. Die Klasse 7 der Goethe-Oberschule in Pirna hat sich für einen Wochenstart im Grünen entschieden. Gemeinsam verbrachten sie ihren Wandertag am Landgut Kemper & Schlomski (LGKS)

Duftprobe bei der Walderlebnis-RallyeAm Morgen wurde die geistige und körperliche Fitness der Jugendlichen auf die Probe gestellt. Flink wie die Hasen folgten sie Betreuerin Kerstin Heyne den Doktorgraben hinauf zum Silvoretum, wo die Gruppeneinteilung für die Walderlebnis-Rallye erfolgte. Mit einer Karte ausgestattet, auf der die Route verzeichnet ist, sollen die Schüler den Rundweg mit 8 Stationen ablaufen. Damit auch alle Gruppen wieder am Silvoretum ankommen, weisen Pfeile den richtigen Weg. An der Station „Verseuchter See“ gab es viele Ideen, wie die Schatzflasche, mit einem Seil als Hilfsmittel, aus dem Gewässer zu bergen ist. Wie einfach die Lösung aussehen kann, überraschte am Ende alle. Lustig ging es zu beim Duftparcours. Während die Döschen mit verschiedenen Düften heimischer und exotischer Bäume herumgereicht wurden, verzogen sich die Gesichter der Schüler auf unterschiedlichste Weise. Nicht alle mögen Gerüche, die andere als angenehm empfinden. Mit Begeisterung dabei waren auch einige Eltern, die sich Zeit genommen hatten ihre Kinder zu begleiten. Es fiel ihnen sichtlich schwer, die Schüler nicht tatkräftig zu unterstützen.

Leben im Teich beim Wandertag der siebten Klasse

 

Anderthalb Stunden später fand sich auch die letzte Gruppe im Silvoretum ein. Zeit zum Verschnaufen blieb kaum, denn am Landgut wartete Grillmeister Dieter Thömel bereits mit dem Mittagessen. Unter dem Sonnenschirm am Landgutteich, beobachtet von den ansässigen Stockenten, lässt sich der Nachmittag angenehm verbringen. Nach und nach stoßen nach Feierabend weitere Eltern zur Gruppe tragen mit Kuchen und vorbereiteten Spielen zum bunten Sommertag bei. Bevor sich die Familien auf den Heimweg machten, nutzte eine Gruppe Interessierter die Zeit für eine Führung über die Naturschutzflächen am Landgut. Die artenreichen Bergmähwiesen auf denen Gräser und Kräuter brusthoch stehen, präsentierten sich in allen Farben des Regenbogens. Entlang der Apfelbaum-Allee und der ausgedehnten Weideflächen des LGKS, wo die neugierigen Rheinländer und Fjordpferde sich sogleich eine Streicheleinheit abholten, ging es zum großen Naturschutzteich. Am flachen Ufer konnten anschließend kleinste Wasserbewohner von Schnecken über Kaulquappen und Wasserskorpione bestaunt werden.

Angenehm geschafft von den vielen Eindrücken und der frischen Luft traten die Schüler am späten Nachmittag den Heimweg an.