Vor dem Zuordnen der Säcke werden erst einmal die Bildkarten nach Tiergewicht sortiert.

Igel oder Eichelhäher? Es ist gar nicht so leicht, die Tiergewichte richtig zu schätzen. Der schwerste Sack gehört zum Reh, so viel ist den meisten Kindern sofort klar.

Ganz schön kuschelig - da will man gar nicht wieder aufhören mit der Streichelprobe...

Ob stürmisch oder zögerlich - anfassen wollen alle Besucher die schönen Felle von Wildschwein, Fuchs, Iltis, Baum- und Steinmarder.

Fertig ist er, der selbst gestaltete Fuchs-Button. Die große Schwester hilft, ihn anzustecken.

Beim Anfertigen von Buttons ist Anna-Karina Kemper bereits ein alter Hase. Schon mehrfach hat sie das LGKS in diesem Jahr bei Aktionstagen unterstützt.

Vom Beginn der Veranstaltung bis zum Schluss herrscht Highlife am Basteltisch. Dort können die Besucher ihre eigenen Buttons mit Wildtier- und Fjordmotiven gestalten.

Knifflig geht es zu beim Streuobst-Quiz. Entwickelt wurde das Spiel gemeinsam mit den Schülern der Benjamin-Geißler-Grundschule in Liebstadt.

Wenn es um die Betreuung der Gäste geht, sind Projektinitiatorin Bärbel Kemper und ihre Tochter Anna-Karina ein eingespieltes Team.

Den ganzen Tag lang ist unser Stand beim Sächsischen Umweltbildungstag im Forstbotanischen Garten Tharandt gut besucht.

Spielen, staunen und forschen beim sächsischen Umweltbildungstag

Es hat inzwischen eine langjährige Tradition, das Tharandter Kinder- und Familienfest in der WaldErlebnisWerkstatt SYLVATICON. Und doch ist es in diesem Jahr noch einmal etwas ganz Neues: Anlässlich des 800jährigen Jubiläums der Stadt Tharandt lädt der Forstbotanische Garten gemeinsam mit dem Netzwerk Umweltbildung Sachsen alle Naturinteressierten gleichzeitig auch zum Sächsischen Umweltbildungstag ein.

Anna-Karina und Baerbel Kemper beim saechsischen UmweltbildungstagAn mehreren, überall im Forstgarten verteilten Stationen, haben neun sächsische Umweltbildungseinrichtungen Spannendes und Lehrreiches für Gäste aller Altersklassen vorbereitet. Zu einer Themenvielfalt rund um Natur und Naturschutz darf gespielt, gerätselt, gebastelt und gelernt werden. Außerdem ist an jedem Stand ein Buchstabe versteckt, der nach einer erfolgreichen Runde durch alle Stationen das Lösungswort des Tages ergibt.

Unter den für diese Veranstaltung ausgewählten Partnern des Netzwerkes Umweltbildung Sachsen darf das Landgut Kemper & Schlomski (LGKS) natürlich nicht fehlen. An Station Nr. 2, direkt vor dem Denkmal des Forstwissenschaftlers Friedrich Judeich, begrüßen Projektleiterin Bärbel Kemper und Projektbetreuerin Kerstin Heyne die näher kommenden Besucher, deren Strom den ganzen Tag über nicht abreißt.

Buttons gestalten beim UmweltbildungstagWer sein Wissen zur Streuobstwiese testen will, kann sich am kniffligen Streuobst-Quiz versuchen. Entwickelt wurde es gemeinsam mit den Schülern des Ganztagsangebotes „Lebensraum Streuobstwiese“ an der Benjamin-Geißler-Grundschule in Liebstadt. Neben anspruchsvollen Fragen enthält das Quiz auch schöne handgezeichnete Bilder der „Streuobst-Kids“.

Gleich daneben dreht sich alles um die heimische Tierwelt. Während der imposante, von Michael Roth lebensnah präparierte Dachs oberhalb des Standes in sicherer Entfernung kleiner Hände über das Geschehen wacht, gibt es dieses mal auch etwas zum Anfassen: Die von Jäger Heinrich Kornexl für die Umweltbildungsarbeit am LGKS zur Verfügung gestellten Felle von Fuchs, Iltis, Stein- und Baummarder liegen zum Streicheln bereit. Interessant zu beobachten sind vor allem die Reaktionen der Kinder. Während manche ganz vorsichtig und zögerlich die Finger danach ausstrecken, müssen andere, vor allem kleine Kinder, von ihren Eltern regelrecht eingefangen werden, weil sie sich am liebsten gleich mit vollem Körpereinsatz zwischen die Felle kuscheln möchten.

Saechsischer UmweltbildungstagMit auf dem Programm steht auch das beliebte Spiel „Tiergewichte schätzen“. Dabei gibt es mehrere Säcke, von denen jeder ein anderes Gewicht aufweist - von Mauswieselleicht bis Rehwildschwer. Jedes Gewicht entspricht dem eines bestimmten einheimischen Wildtieres und muss der richtigen Bildkarte des entsprechenden Tieres zugeordnet werden. Dabei gibt es für die Spieler mitunter auch einige Überraschungen.

Bärbel Kempers Tochter Anna-Karina betreut währenddessen unermüdlich die vielen Kinder am Basteltisch, die dort ihre eigenen Buttons mit Wildtier- und Fjordmotiven gestalten können. Für die engagierte Jugendliche ist der Umweltbildungstag nur einer in einer ganzen Reihe von Naturschutz-Aktionstagen, die sie in diesem Jahr ehrenamtlich unterstützt. Daher kann sie auch das kontinuierliche muntere Gewusel am Tisch nicht aus der Ruhe bringen.

Streuobst-Quiz beim UmweltbildungstagViele Besucher sind den Fachthemen gegenüber aufgeschlossen und nehmen sich Zeit für ein nettes Gespräch, stellen Fragen oder werfen einen Blick in das mitgebrachte Infomaterial. Die für den Nachmittag angesagten schweren Gewitter bleiben aus und die Sonne meint es gut mit allen. So endet dieser frühsommerliche Sonntag allgemein in bester Stimmung. Es ist schön zu sehen, wie viele Netzwerkpartner sich für die Umweltbildungsarbeit in Sachsen stark machen. Toppen können das an diesem Tag nur die vielen begeisterten Kinder und Jugendlichen, die fernab multimedialer Beschallung neugierig und ausgelassen durch den Forstbotanischen Garten laufen und zeigen, wie viel Spaß Umweltbildung eigentlich machen kann.