Immer gut besucht ist der Gruppenraum des Landgut-Teams in Liebstadt. Viele Gäste sind interessiert und informieren sich zur Umweltbildungsarbeit am LGKS.

Er ist mit Sicherheit der spannendste Teilnehmer für alle Kinder auf der Veranstaltung: Weimaraner Quanto Prima.

Ganz schön weich, so ein Fuchs. Die mitgebrachten Felle von Iltis, Steinmarder, Baummarder und Fuchs faszinieren schon die Jüngsten.

Für die ganz kleinen Besucher gibt es Malvorlagen mit Wildtieren zum Ausmalen.

...und zum Schluss wird das Ganze mit der Buttonmaschine zum schicken Anstecker gemacht. FÖJlerin Maria zeigt, wie es geht.

Mit großem Eifer gestalten die kleinen Gäste ihre eigenen Fjordpferde- und Wildtierbuttons. Zuerst wird gemalt, dann ausgeschnitten...

Das Landgut-Team beim Tag der offenen Tür: Bärbel Kemper mit Weimaraner Quanto Prima, Forstwissenschafterin Nora Hennig (links) und FÖJlerin Maria (Mitte).

Gute Stimmung beim Tag der offenen Tür zum 10-jährigen Jubiläum der Kita Zwergenhaus in Liebstadt.

Jubiläumsfest im Zwergenhaus

Zehn Jahre gibt es sie schon: die Kita „Zwergenhaus“ in Liebstadt. Im Erdgeschoss der Benjamin-Geißler-Grundschule untergebracht, werden Mädchen und Jungen im Krippen- und Kindergartenalter hier nicht nur betreut, sondern auch optimal auf einen gelungenen Start in die Schule vorbereitet. Die Nutzung der Schulturnhalle ist dabei ebenso von Vorteil wie die ruhige Lage am Stadtrand, die zum Erkunden der Natur im nahe gelegenen Wald einlädt. In den Jahren 2006 / 2007 wurden die Räume komplett saniert und entsprechend der Bedürfnisse der Kinder umgebaut. Viele fleißige Helfer und Sponsoren haben ihren Teil dazu beigetragen.

10 Jahre Zwergenhaus LiebstadtNun ist es an der Zeit, das erste große Jubiläum zu feiern. Nach dem offiziellen Ende der Betreuungszeit am Freitagnachmittag (31.03.2017) öffnet die Kita ihre Tore zu einem Tag der offenen Tür. Schon von weitem weisen bunte Luftballons allen interessierten Gästen den Weg. Vor dem Eingang stehen die Kinder bereits Schlange, um beim Dosen werfen oder Glücksrad drehen an die Reihe zu kommen.
Und auch in der festlich geschmückten Kita selbst gibt es viel zu entdecken. In einem der hellen und gemütlichen Gruppenräume haben LGKS-Betriebsleiterin Bärbel Kemper, Forstwissenschaftlerin Nora Hennig und FÖJlerin Maria jede Menge spannende Dinge für die Besucher vorbereitet. Das Gestalten der eigenen Fjordpferde- und Wildtierbuttons findet wie immer großen Anklang. FÖJlerin Maria bedient in einem Fort die Buttonmaschine und hilft beim anschließenden Befestigen der Anstecker an Pullover und Shirt. Für die ganz Kleinen gibt es außerdem Vorlagen mit größeren und leichter ausmalbaren Wildtiermotiven, die später an die stolzen Eltern verschenkt werden dürfen. Alle neugierigen Kinder können sich an den mit Waldmaterialien bestückten Fühlkästen versuchen. Was da wohl drin ist? Schummeln ist verboten. Aber die meisten jungen Naturforscher finden die richtigen Lösungen selbst heraus.

Forstwissenschaftlerin Nora Hennig erklärt währenddessen am Gruppentisch Wissenswertes zur heimischen Tierwelt. Dafür hat das Landgut-Team die Felle von Iltis, Steinmarder, Baummarder und Fuchs mitgebracht. Anfassen ist dabei ausdrücklich erlaubt. Dies wird vor allem von den ganz Kleinen ausgiebig genutzt. Nebenbei versuchen sie gleich,  zu erkennen, wo genau sich Pfoten, Ohren und Schwanz des jeweiligen Tieres befinden.

Bärbel Kemper im Zwergenhaus Liebstadt Nicht angefasst werden darf hingegen unser imposanter präparierter Dachs. Er zieht, wie so oft, alle Blicke auf sich. Und doch stielt ihm dieses Mal jemand eindeutig die Show: Bärbel Kempers junger Weimaraner Quanto Prima, der dank Zustimmung der Kitaleitung beim Fest dabei sein kann. Zufrieden liegt er zu Füßen seiner Besitzerin auf der Hundedecke und beobachtet das Geschehen aufmerksam. Wer seine Rasse richtig nennt oder sie mit Hilfe der Übersichtskarte der Jagdhunderassen herausfinden kann, darf dem eindrucksvoll gewachsenen schönen Rüden über das silbergraue Fell streicheln, was dieser sichtlich genießt. Bärbel Kemper beantwortet inzwischen viele Fragen zu den Aufgaben und dem Zusammenspiel von Jagdhund und Jäger. Die Neugier rund um das Thema Jagd ist bei Gästen aller Altersklassen groß und so entwickeln sich zahlreiche interessante Gespräche. Der erst neun Monate junge Quanto beweist unterdes Nervenstärke und meistert das lange Stillsitzen heldenhaft.

Den feierlichen Schlusspunkt der Veranstaltung bildet ein gemeinsamer Lampionumzug mit musikalischer Begleitung durch den Fanfarenzug Döbra, bevor alle Anwesenden sich in den sonnigen Frühlingsabend und ins Wochenende aufmachen. Wir freuen uns, beim Zwergenhaus-Jubiläum dabei gewesen zu sein und hoffen, viele der altbekannten und neu kennengelernten Gäste beim diesjährigen Osterfrühschoppen am LGKS (Ostermontag ab 10:00 Uhr) wiederzusehen.